VERBANDSLIGA

TSG Bad Wurzach – VfL Stuttgart-Kaltental
5 : 3
(3432 : 3393)

Unglückliche Niederlage, trotz guter Leistungen…

Beim ersten Auswärtsspiel mussten die VfLer zugleich die weiteste Anreise der Saison zurücklegen – es ging nach Bad Wurzach zum TSG.

Dass man auf dieser Bahn gute Zahlen spielen muss, um eine Siegchance zu haben war von vornherein klar. In der Startkette konnte Christian Aretz auch direkt gute 563 Holz, sowie den ersten Mannschaftspunkt erkämpfen. Auf der Nachbarbahn nahm das Unglück dagegen seinen Lauf: Andi Ziebe zog sich schon zu Beginn eine leichte Verletzung zu, die ihn das ganze Spiel behinderte. Damit waren die 524 Holz am Ende noch völlig in Ordnung. Wegen der aktuell angespannten Personalsituation war kein Ersatzspieler verfügbar, der hätte aushelfen können. Zudem kam noch die hervorragende Leistung von Arnold Zapf, der unbedrängt 614 Holz für den TSG erspielen konnte. Damit war der VfL 43 Holz im Rückstand, die man bis zum Ende nicht mehr aufholen konnte.

In der Mittelkette lieferte Pascal Schmidt das zweitbeste Ergebnis seiner Spielerkarriere: Mit 614 Holz holte er den zweiten Mannschaftspunkt und gewann alle Bahnen gegen seinen Gegenspieler. Dabei sah es auf den ersten beiden Bahnen noch nicht so klar aus, jeweils die letzte Kugel gab erst die Entscheidung. Wahrscheinlich war das aber genau der richtige Ansporn und mit der dritten Bahn konnte er dann auch einige Hölzer herausspielen. Fast das identische Bild mit gedrehten Vorzeichen zeigte sich parallel bei Matthias Schmid, der seinen Punkt trotz guten 565 Holz gegen hervorragende 601 Holz abgeben musste. Es hieß damit 2:2 und 35 Holz Rückstand für den VfL, also weiterhin ein sehr knappes Spiel.

Für die Schlusskette ging es erstmal nicht so gut los, Ralf Pretze tat sich anfangs mit der Anlage schwer und musste einige Hölzer auf der ersten Bahn abgeben. Auf den folgenden Bahnen zeigte er aber wieder gute Leistungen und war auf der letzten Bahn zwischenzeitlich sogar knapp am Mannschaftspunkt dran. Sein Gegenspieler konnte aber nochmal zulegen, wodurch Ralfs gute 574 Holz am Ende nicht ausreichten. Andreas Schmid startete sofort gut ins Spiel, konnte aber bis zum Ende die Schwächephasen seines Gegenspielers nicht ausnutzen. Er konnte zwar den Mannschaftspunkt erkämpfen, mit den guten 553 Holz konnte das Spiel aber nicht mehr zugunsten des VfL gedreht werden.

Am Ende ergaben sich 39 Holz Rückstand für den VfL, was bei einem guten Gesamtergebnis von 3393 Holz eine 5:3 Niederlage bedeutete. Man kann damit trozdem positiv auf die weiteren Spiele schauen, denn die bisher gezeigten Leistungen lassen durchaus auf den ein oder anderen Sieg hoffen. 💪😝
Alle Ergebnisse und Tabellenstände findet man in der Rubrik Saison unter Sportkegeln.

OBERLIGA

SG Feuerbach/Nord – VfL Stuttgart-Kaltental II
8 : 0
(3125 : 2855)

Herber Dämpfer für die Verbandsligavertretung…

Nach Zwei Siegen aus den ersten beiden Saisonspielen reiste man mit breiter Brust zum Stadtrivalen nach Feuerbach, mit dem Ziel, die nächsten Punkte für den Klassenerhalt zu sammeln. Dass dies auf den nicht einfach zu spielenden Bahnen der Gastgeber schwer werden würde, merkte man bereits in der Startkette. Sowohl der in die Mannschaft gerückte Michael Arndt (486 Holz), als auch Max Riedel (495) verloren ihre Duelle gegen stark aufspielende Gegenspieler deutlich. Somit stand es 2:0 und -97 Holz.
In der Mittelkette waren Robin Maier und Domenic Wons deutlich näher am Punktgewinn. Doch auch diese beiden Duelle gingen nach spannendem Kampf verloren. Robin (487 Holz) und Domenic (499 Holz) scheiterten beide denkbar knapp. 4:0 Mannschaftspunkte für Feuerbach/Nord und -118 Holz Rückstand.
Dass die Schlusskette, bestehend aus Timo Schmidt und Henrik Walter, das Spiel nicht mehr in Richtung eines noch möglichen Unentschiedens drehen konnten, wurde früh klar. Beide taten sich auf den Bahnen sehr schwer und konnten nicht mit ihren Gegenspielern mithalten. Während Timo (466 Holz) sein Duell auf den ersten 60 Wurf offen gestalten konnte und erst gegen Ende abreißen lassen musste, erwischte Henrik einen rabenschwarzen Tag. Mit 422 Holz verlor er deutlich. Schlussendlich stand eine 8:0 Niederlage und eine Differenz von -270 Holz zubuche.

Nach dieser doch sehr deutlichen Niederlage gegen heimstarke Gastgeber heißt es nun, sich den Mund abzuwischen und die spielfreie Woche bestmöglich zu nutzen, um beim anstehenden Heimspiel wieder gewohnte Leistungen abrufen zu können. Die Punktejagd für den Klassenerhalt geht weiter…
Alle Ergebnisse und Tabellenstände findet man in der Rubrik Saison unter Sportkegeln.

1. BEZIRKSLIGA

VfL Stuttgart-Kaltental III – SG Feuerbach/Nord II
6 : 2
(2899 : 2893)

Derby-Spannung bis zum Schluss…

Beim zweiten Derby des Wochenendes gegen die SG Feurbach/Nord II lieferte unsere Dritte ein spannendes Spiel bis zur letzten Kugel.
Zu Beginn konnte Jens Henke mit guten 539 Holz den ersten Mannschaftspunkt erspielen. Claudio Sirgiovanni kam nebenan auf 465 Holz, konnte aber nur eine Bahn gewinnen. Es hieß damit 1:1 und 10 Holz Rückstand für den VfL.
Die Mittelkette erkämpfte beide Punkte: Nils Hobein kam auf 488 Holz und Gerhard Schmid auf 501 Holz. Die VfLer konnten sogar einen Vorsprung von 58 Holz erspielen.
In der Schlusskette schrumpfte dieser allerdings schon auf der ersten Bahn wieder auf 14 Holz zusammen. Bis zum Ende konnten Gregor Aretz (397 Holz) und Bert Winkler (509 Holz) aber noch 6 Holz Vorsprung halten. Bert sicherte auch den 4. Mannschaftspunkt für den VfL.

So war der Endstand von 6:2 doch deutlicher als das Spiel. Das zweite Unentschieden in Folge konnte damit knapp verhindert werden… man muss auch Mal Glück haben! 😎
Alle Ergebnisse und Tabellenstände findet man in der Rubrik Saison unter Sportkegeln.

BEZIRKSKLASSE B gemischt

VfL Stuttgart-Kaltental gem. – SG Feuerbach/Nord gem.
2 : 6
(2689 : 2728)

Knappe Niederlage beim 3. Derby des Spieltags…

In der Startkette mussten Tanja Klemm (399 Holz) und Regina Wons (425 Holz) direkt 71 Holz und beide Punkte abgeben.
Lisa Hobein (430 Holz) und Wolfgang Wons (472 Holz) konnten das Spiel anschließend wieder zugunsten des VfL drehen. Sie erspielten beide Punkte und einen Vorsprung von 5 Holz.
In der Schlusskette wurde daraus schon nach der ersten Bahn ein Rückstand von 31 Holz, der sich bis zum Ende kaum noch veränderte. Keiner der beiden VfLer konnte den Manschaftspunkt erkämpfen, wobei Nils Hobein mit guten 495 Holz sogar noch das bessere Gesamtergebnis, als sein Gegenspieler hatte, jedoch 3 Bahnen abgeben musste. Lukas Suchanek war auf der Nachbarbahn mit 468 Holz dagegen chancenlos.

Der Endstand von 2:6 zeigt nicht wie knapp das Spiel wirklich war. Damit kann man durchaus hoffnungsvoll auf die nächsten Spiele schauen.
Alle Ergebnisse und Tabellenstände findet man in der Rubrik Saison unter Sportkegeln.

Abonniert uns auf Facebook und Instagram, damit ihr nichts verpasst!

 


Beiträge zum aktuellen Spieltag: