Abteilung Sportkegeln

VfL Stuttgart-Kaltental I – SV Magstadt I 5201 – 5228

Unnötige Heimniederlage zum Ende der Saison

Thorsten „the Captain“ Kirsch und Peter Rudzok bildeten heute das Startpaar des VfL. Thorsten konnte wie in den letzten Wochen voll überzeugen und erspielte mit 926 Kegeln das beste Ergebnis seiner Mannschaft. Auch Peter konnte mit 877 Kegeln überzeugen und so nahm das Spiel den erwarteten Verlauf, 122 Zähler Vorsprung für die Unseren. Das war es aber heute auch schon mit Höchstleistungen vom VfL, denn schon die Mittelkette konnte nicht an ihre gewohnten Leistungen anknüpfen. Jürgen Kisielewski erspielte für ihn unbefriedigende 874 Kegel, Bei Steffen Setzepfand blieb das Zählwerk gar bei 842 Zählern nach 200 Wurf stehen. Hierdurch schmolz der Vorsprung der „Roten“ auf 69 Kegel. Auch die Schlußkette fand im Spiel um die „goldene Annanas“ nie richtig in’s Spiel und so war die Niederlage letztlich Verdient. In der Schlußkette spielten Andi Ziebe (841 Kegel) und Zlatko Pehar (841 Kegel).

Fazit.: Platz vier, Saisonziel erreicht!

SF Wernau I – VfL Stuttgart-Kaltental II 5051 – 5068

Von der ersten bis zur letzten Kugel ein spannendes Spiel, das hatten sich die Spieler unserer zweiten Mannschaft im Vorfeld anders vorgestellt! Nikola Badovinac konnte mit 880 Kegeln die in ihn gesetzten Erwartungen voll erfüllen. Hilmar Rex hingegen hinkte mit 823 Kegeln seinen Möglichkeiten doch etwas hinterher. Ganze 5 Zähler zeigte nach diesen Beiden das Haben Konto. In der Mitte das gleiche Bild, Stefan Domacinovic spielt im Soll (873 Kegel), Norbert Walter bleibt hinter den Erwartungen zurück (822 Kegel). 57 Zähler Vorsprung konnten so unseren Schlußspielern mitgegeben werden. Aber gleich zu Beginn des letzten Durchgangs war dieser Vorsprung Geschichte, die Hausherren spielten auf als könnten sie ihren bereits feststehenden Abstieg noch verhindern. Dennis Jupe und der eingewechselte Tomo Marijanovic konnten zusammen 816 Kegel zu Fall bringen und Gregor Aretz konnte 854 Zähler zu einem glücklichen Sieg beitragen, der nur Dank der immer größer werdenden Nervosität der Hausherren verbucht werden konnte.

Fazit.: Zum Saisonfinale noch ein Auswärtssieg, hoffentlich geht das im September so weiter!

VfL Stuttgart-Kaltental III

Die dritte Mannschaft hat die Saison bereits beendet

Spvgg Feuerbach I – VfL Stuttgart-Kaltental I 5363 – 5178

Keine Überraschung beim Aufstiegsfavoriten

150 Kugeln konnten unsere Spieler den Favoriten aus Feuerbach folgen und das Spiel offen gestalten, dann aber dominierten die Hausherren deutlich. Thorsten Kirsch konnte in der Startkette seine momentane Form unter Beweis stellen und erspielte mit 917 Kegeln das beste Ergebnis des Spiels. Sein Partner, Nikola Badovinac, kam allerdings nie ins Spiel und beendete seinen Durchdang mit unbefriedigenden 817 Kegeln. In der Mitte dann unsere Hoffnung, Jürgen Kisielewski und Steffen Setzepfand. Leider waren beide diese Woche Krank, und das merkte man ihnen dann auch an. Dazu kam das ihre Gegner deutlich über dem Niveau der letzten Wochen spielten, ein Derby halt! Jürgen kam auf 869 Kegel und bei Steffen blieb das Zählwerk bei 891 Zählern stehen. Bei unserer Schlußkette lief dann auch nicht mehr viel zusammen und so siegten die Hausherren letztlich völlig verdient und zeigten dabei eine durchaus meisterliche Mannschaftsleistung.

Fazit.: Jetzt aber mit einem Heimsieg die Saison beenden!

VfL Stuttgart-Kaltental II – VfL Sindelfingen II – 5043 – 5100

Durchaus vielversprechend startete die Reservemannschaft des VfL in das Spiel gegen den VfL aus Sindelfingen. Haderte Hilmar Rex letzte Woche noch mit den Bahnen in Feuerbach so stieg er doch im letzten Heimspiel förmlich wie Phönix aus der Asche , 937 Kegel legte er mit 200 Wurf um!!! Mit im auf der Bahn, Stefan Domacinovic mit 848 Zählern. In der Mitte heute seit langer Genesungsfase und einigen Spielen in der dritten Mannschaft mal wieder über zweihundert Kugeln, Tomo Marijanovic. Tomo erspielte gute 841 Kegel. Neben Tomo unser Youngstar Dennis Jupe. Auch bei ihm ist eine stetige Steigerung zu sehen und mit 802 Zählern zeigte er zum wiederholten mal das die 800 bei ihm inzwischen Standart sind! In der Schlußkette konnten Gregor Aretz und Norbert Walter den Angriff der gut aufspielenden Sindelfinger nicht abwehren und so mußten wir die Punkte leider nach Sindelfingen geben. Gregor erspielte 807 Kegel und Norbert 812 Kegel.

Fazit.: Hier heißt es nach durchaus versöhnlichen Ergebnissen zum Saisonende die Saison mit einem Sieg beim bereits feststehenden Absteiger in Wernau zu beenden.

VfL Stuttgart-Kaltental III

Die dritte Mannschaft hat die Saison bereits beendet

VfL Stuttgart-Kaltental I – Goldene 13 Öhringen I 5200 – 4993

Sicherer Heimsieg gegen Tabellenletzten

Zu Gast auf dem Kohlhau waren an diesem Wochenende die durch Abgänge schwer gebeutelten Sportfreunde aus Öhringen. Der Ausfall von Zlatko Pehar in der Startkette wurde daher, um die zweite Mannschaft nicht unnötig zu schwächen ,auch nicht mit der angestammten Nummer sechs, Nikola Badovinac, besetzt sondern durch Norbert Walter. Norbert erspielte 809 Kegel und bewegte sich damit doch etwas unter Soll. Mit ihm in der Startkette der Captain, Thorsten Kirsch. Mit 930 Zählern bewegte er sich doch endlich wieder auf dem Niveau wo ihn alle in Kaltental gerne sehen, Tagesbestleistung! Schon hier konnten die Gäste nicht mehr folgen und so entwickelte sich ein doch an Spannung und Leistung armes Spiel. In der Mittelkette erspielte Jürgen Kisielewski 912 Kegel, sein Dauerpartner Steffen Setzepfand kam auf 849 Zähler. Komplettiert wurde die Mannschaft durch das Standartschlusspaar Andi Ziebe und Peter Rudzok. Trotz doch eher durchschnittlicher Ergebnisse von 862 und 838 Zählern wurden die fest eingeplanten Punkt doch leichter als erwartet eingefahren.

Fazit.: …und jetzt ist Derby Time!

Captain T. Kirsch sichtlich gut gelaunt beim verlesen der Endergebnisse

SPVGG Feuerbach II – VfL Stuttgart-Kaltental II 5021 – 4790

Wieder einmal konnte nur Sportwart und Mannschaftsführer Gregor Aretz in einem Auswärtsspiel überzeugen. Mit 887 Kegeln lag er Welten vor dem Rest der Mannschaft aus der ich lediglich noch Dennis Jupe mit 802 Zählern erwähnen möchte.

Fazit.: ohne Worte!

KV Esslinge II – VfL Stuttgart-Kaltental III 2424 – 2361

Auch das letzte Spiel der dritten Mannschaft wurde verloren. Zu erwähnen sind hier sicherlich die Leistungen von Hans Straub und Tomo Marijanovic mit 425 und 422 Zählern. Grund zur Freude sind auch die 394 Kegel die Sebastian Schultes „umgelegt“ hat. Mit ein wenig Training sehen wir da hoffentlich in der nächsten Saison noch ganz andere Zahlen!

Fazit.:Eine schwere Saison ist um, bei fünf Neuzugängen wird sich auch hier sicherlich einiges ändern in der Saison 2009/10!

SV Waldhausen I – VfL Stuttgart-Kaltental I 5413 – 5305

In einem Spiel das durch den VfL lange offen gestaltet werden konnte siegte am Ende verdient die Heimmannschaft aus Waldhausen. In der Startkette konnten die Hausherren gegen Thorsten Kirsch (905) und Zlatko Pehar (855) mit 86 Zählern in Führung gehen. Unsere Mittelkette bestehend aus Jürgen Kisielewski (915) und Steffen Setzepfand (888) konnte die unseren bis auf 30 Kegel wieder heranbringen, ehe unsere Schlußkette bestehend aus Peter Rudzok (879) und Andi Ziebe (863) den Gegner ziehen lassen mußte.

Fazit.: …aber jetzt bitte wieder einen Heimsieg!

VfL Stuttgart-Kaltental II – TV Cannstatt/Freiberg II 4950 – 4791

In einem sogenannten „vier Punkte Spiel“ konnten die Gäste aus Stuttgart Freiberg zu keiner Zeit unser Reserveteam in Gefahr bringen und so blieben die Punkte verdient am Nesenbach. Schon in der Startkette konnten Nikola Badovinac (879) und Stefan Domacinovic (844) eine beruhigenden Vorsprung herausspielen der von Dennis Jupe (827) und Norbert Walter (839) noch ausgebaut wurde. Die Schußkette brauchte, bestehend aus Gregor Aretz (818) und Stefan Watzlawik / Tomo Marijanovic (743), somit die Punkte nur noch nach Hause spielen.

Fazit.: Ein wichtiger Sieg im Kampf um den Klassenerhalt, und jetzt geht es zum Tabellenschlußlicht nach Wernau.

VfL Stuttgart-Kaltental III – Spvgg Feuerbach III 2305 – 2350

Ein munteres Spiel in dem es oft hin und her ging mit dem besseren Ende für die Gäste aus Feuerbach. Beste VfLer waren Tomo Marijanovic mit 436 Kegeln und Andi Schmidt mit 429 Zählern.

VfL Stuttgart-Kaltental I – SKG Böbingen I 5476 – 5285

Sicherer Heimsieg im Mittelfeldduell

Zu Gast auf dem Kohlhau war an diesem Wochenende die SKG Böbingen. Konnten die Gäste in der Startkette noch mithalten (hier spielten für den VfL Thorsten Kirsch 904 Kegel und Zlatko Pehar 897 Kegel), so zeigte unsere Mittelkette doch deutlich auf wer Herr im Hause ist. Jürgen Kisielewski erspielte sich sehr gute 943 Kegel und bei Steffen Setzepfand blieb das Zählwerk bei 869 Zählern stehen. Die überforderten Gästespieler mußten den VfL hier auf 133 Kegel Vorsprung ziehen lassen. In der Schlußkette dann Kegelsport vom feinsten auf beiden Seiten. Aber auch hier konnten die Gäste nur 100 Wurf lang mithalten, die zweite Hälfte gehörte dann wieder den Spielern vom Nesenbach. Andie Ziebe erspielte sich tolle 943 Kegel und auch Peter Rudzok konnte mit 921 Zählern voll überzeugen.

Fazit.: Das war Kegelsport vom feinsten, Danke!

Peter Rudzok und Andi Ziebe spielten den Sieg in der Schlusskette sicher nach Hause!

SV Mettingen III – VfL Stuttgart-Kaltental II 5108 – 5003

Schon nach der Startkette die uns in der Regel in Führung bringt war Böses zu erahnen. Zwar konnten Stefan Domacinovic und Hilmar Rex die 800er Marke überspielen doch leider nicht in dem von Ihnen gewohnten Maße. Stefan erspielte 813 Kegel und Hilmar konnte derer 824 zu Fall bringen. In der Mitte dann Stefan Watzlawik und Dennis Jupe. Beide kamen nicht richtig in das Spiel und mußten reichlich Kegel stehen lassen.Stefan kam auf 790 Kegel und Dennis erreichte 779 Kegel.Am Schluß zeigten dann doch noch zwei VfLer das guter Kegelsport am Nesenbach kein Fremtwort ist. Die Seniorenkette mit Sportwart Gregor Aretz und Nikola Badovinac spielte durchaus auf dem Niveau einiger Klassen höher. Gregor erspielte 889 Kegel und Nikola hatte am Ende 908 Zähler auf der Anzeigetafel stehen.

Fazit.: Das ist ein herber Rückschlag im Kampf um den Klassenerhalt!

Rot Weiß Stuttgart-Nord – VfL Stuttgart-Kaltental III 2329 – 2237

Nicht ganz Chancenlos war unsere Kreisligamannschaft an diesem Wochenende, allerdings fehlte wieder einmal die mannschaftliche Geschlossenheit. Bester Akteur des VfL war Mannschaftsführer Hans Straub mit 406 Zählern gefolgt von Tomo Marijanovic mit 392 Kegeln und Andi Schmidt mit 391 Kegeln. Holmer Knopf mit 386 Kegeln, Stefo Eror mit 366 Kegeln und Sebastian Schultes mit 296 Zählern vervollständigten die Mannschaft.

Fazit.: Schade, da war mehr drin!

SK Oberkochen I – VfL Stuttgart-Kaltental I 5447 – 5420

Serie beendet

Wieder ein knappes Spiel, dieses mal allerdings mit dem schlechteren Ausgang für den VfL. Wirklich überzeugen konnte nur die Mittelkette die besetzt mit Steffen Setzepfand (947 Kegel) und Jürgen Kisielewski (915 Kegel) ihre Gegner sicher im Griff hatte. Die Startkette mit Thorsten Kirsch (904 Kegel) und Nikola Badovinac (879 Kegel) mußte die Gegner schon zu Beginn etwas ziehen lassen, da der erstmals wieder eingesetzte Kai Lebzelter mit 947 Zählern beim Gegner voll überzeugen konnte. Die Schlußkette konnte auf diesen sehr gut fallenden Bahnen nicht wie zuletzt eine Führung nach hause spielen und mußte letztlich deutlich abgeben. Hier spielten Andi Ziebe 887 Kegel und bei Peter Rudzok blieb das Zählwerk bei 888 stehen.

Fazit.: Eine knappe und unnötige Niederlage

VfL Stuttgart-Kaltental II

Die zweite Mannschaft war an diesem Wochenende spielfrei.

VfL Stuttgart-Kaltental III

Die dritte Mannschaft war an diesem Wochenende spielfrei.

VfL Stuttgart-Kaltental I – KC Schrezheim I 5227 – 5088

Sicherer Heimsieg gegen Tabellendritten

Zu Gast auf dem Kohlhau war an diesem Wochenende mit dem KC Schrezheim eine der Spitzenmannschaften der Oberliga Württemberg. Doch schon im Startpaar wurde deutlich das die Gäste von der Ostalb nicht so recht mit unseren Bahnen zurechtkommen. Thorsten Kirsch mit 870 LP und Nikola Badovinac mit 862 LP konnten gleich mit 46 LP in Führung gehen. Konnten die Gäste dank der eher durchschnittlichen Leistungen unseres Startpaars noch halbwegs folgen, so waren Jürgen Kisielewskis 925 LP doch eine Nummer zu groß. Mit Steffen Setzepfand (857 LP) konnte Jürgen die unseren mit vorentscheidenden 193 LP in Führung bringen. Jetzt hieß es „nur noch Halten“ und das machten Peter Rudzok mit 863 LP und Andi Ziebe mit 850 LP auf, in letzter Zeit, gewohnt sichere Art! 139 LP standen dann bei Spielende auf der Habenseite. Bleibt zu erwähnen das die Schrezheimer auf ihre Spitzenspieler Kai-Uwe Hornung und Fabian Lutz verzichten mußten.

Fazit.: Das wird langsam eine Serie!

VfL Stuttgart-Kaltental II

Die zweite Mannschaft war an diesem Wochenende spielfrei.

VfL Stuttgart-Kaltental III

Die dritte Mannschaft war an diesem Wochenende spielfrei.

Zrinski Waiblingen – VfL Stuttgart-Kaltental I 5362 – 5370

Zweiter Sieg mit unter 10 LP Vorsprung, VfLer zeigen Nervenstärke!

Der Start in das Spiel gegen die abstiegsbedrohten Kroaten war alles andere als Verheißungsvoll für die Spieler vom Nesenbach, Nikola Badovinac konnte mit 848 LP nicht so recht überzeugen und auch Kapitän Thorsten Kirsch konnte mit 874 LP nicht auf seinem gewohnten Niveau spielen. Einen Rückstand von 104 LP galt es jetzt für das Mittelpaar aufzuholen. Hier spielten Jürgen Kisielewski gewohnt starke 918 LP und Steffen Setzepfand der mit 913 LP Jürgen heute in nichts nachstand. 21 LP Vorsprung galt es jetzt für Peter Rudzok und Andi Ziebe zu verteidigen. Peter kam am Ende auf gute 917 LP und Andi erkämpfte genau 900 LP. Diese Leistungen reichten zu einem hauchdünnen Sieg mit grade mal 8 LP Vorsprung!

Fazit.: So kann es doch weiter gehen!

VfL Stuttgart-Kaltental II – TSV Denkendorf II 5105 – 5111

Knappe Niederlage mit Saisonbestleistung!

Eines der besten Spiele lieferte unsere Bezirksligamannschaft an diesem Wochenende ab, das war auch nötig, zu Besuch war der Tabellenführer aus Denkendorf. In der Startkette konnten die Spieler des VfL dank einem wiedererstaktem Stefan Domacinofic mit 874 LP und Hilmar Rex mit 825 LP in Führung gehen. Aber schon in der Mittelkette schlug der Tabellenführer zurück und konnte mit einem Haudünnen Vorsprung von 2 LP in die letzte Kette gehen. In der Mittelkette spielten für den VfL, Gregor Aretz sehr gute 884 LP und Norbert Walter 825 LP. Über die gesamten 200 Wurf der Schlußkette kam es jetzt zu einem extrem spannenden Spiel, mal 5 LP für Denkendorf, mal waren die Unseren vorn. Am Ende konnten die VfLer, trotz zwei Neuner mit den letzten Würfen von Dennis Jupe, dass Spiel nicht mehr für uns entscheiden und der spie ging mit 5 LP an die Gäste. Für den VfL in dieser Kette Zlatko Pehar mit 862 LP und unser U18-Spieler Dennis Jupe mit pers. Bestleistung von 836 LP.

Fazit.: Schade, jeden anderen Gegner hätten wir mit so einer Leistung geschlagen!

VfL Stuttgart-Kaltental III – TSV Denkendorf III 2331 – 2396

…und auch das Spiel der Kreisklassemannschaft konnte am Anfang positiv für den VfL gestaltet werden, hierfür verantwortlich, im Spiel gegen den TSV Denkendorf III, waren Tomo Marijanovic mit 416 LP und Holmer Knopf mit der Tagesbestleistung von 422 LP. In der Mitte dann unsere U18-Kette bestehend aus Matthias und Sebastian Schultes. Mit 379 LP konnte hier mit Sebastian der jüngere die Oberhand behalten. Matthias kam auf 361 LP. Mit einem kleinen und durchaus einkalkuliertem Rückstand gingen nun Hans Straub und Andi Schmidt auf die Bahn. Hans kam auf ordentliche 405 LP, Andi konnte leider auf Grund einer Schulterverletzung nicht an seine zuletzt sehr guten Leistungen anknüpfen und erreichte lediglich 349 LP. Damit konnte sich der Favorit aus Denkendorf letztlich doch deutlich mit 65 LP durchsetzen.

Fazit.: Schade, da war mehr drin!

SV Magstadt I – VfL Stuttgart-Kaltental I 5461 – 5463

Oberligamannschaft mit zweitem Auswärtssieg in Folge

Man fühlte sich ein wenig an das Öhringen-Spiel erinnert, als unsere Startkette, bestehend aus Thorsten Kirsch und Nikola Badovinac, nach den ersten 50 Wurf bereits einen Rückstand von über 50 Holz hinnehmen mussten. Doch im Gegensatz zu damals wurde die Partie im Startpaar (noch) nicht gedreht. Nikola kam am Ende auf 871 und Thorsten auf 909. Da aber ein gut aufgelegtes Magstadter Startpaar zusammen 1889 Holz erspielte, wurden Steffen Setzepfand und Jürgen Kisielewski mit einem Rückstand von 109 Holz auf die Bahn geschickt. Steffen, der nach anfänglichen Schwierigkeiten (428 nach 100 Würfen), die zweite Hälfte seines Spiels gut in den Griff bekam, konnte am Ende 887 sein Ergebnis nennen. Anders Jürgen; dieser konnte wieder Mal bis auf wenige Ausnahmen von der ersten bis zur letzten Kugel überzeugen und erspielte 937 Kegel. Mit einer Ausbeute von 54 Holz konnte der Zwischenstand auf -55 reduziert wurden. Nachdem der halbe Weg geschafft war bekam man wieder Hoffnung. Erstrecht als unser Schlusspaar (Peter Rudzok und Andreas Ziebe) wie die Feuerwehr ihr Spiel begann und scheinbar nichts anbrennen lassen wollte. Holz für Holz wurde aufgeholt. Nach nur zwei von vier Bahnen führten die „Grauen“ sogar bereits. Doch auch die gastgebende Schlusskette kämpfte, und konnte auf der dritten Bahn noch mal das Ruder herum reißen, sodass vor den letzten 50 Wurf das Plus wieder auf Magstädter Seite stand. Packende letzte 50 Wurf folgten. Jeder spielte über die 220iger Marke und am Ende waren alle fertig außer Peter. Noch 2 Wurf, volles Bild und 7 Holz Rückstand auf der Anzeigetafel. Diese 7 Holz konnte er mit dem Anschub bereits egalisieren. Ein Holz von zwei hätte somit zum Sieg gereicht. Aber Peter ging auf Nummer sicher und räumte Beide ab. Andis 909 und Peters sehr gute 950 besiegelten am Ende den zweit knappsten aller Siege.

Fazit.: Jetzt kann Weihnachten kommen!

Endergebnis auf der Anzeigetafel in Sindelfingen (Magstadt)

VfL Stuttgart-Kaltental II – TV Unterlenningen II 4920 – 4825

Das Spiel gegen die Sportfreunde aus Wernau ist schnell beschrieben. Vorne kommen die VfLer (Stefan Domacinovic 816 LP und Hilmar Rex 853 LP) nicht weg, in der Mitte profitieren die Unseren (Norbert Walter 772 LP und Dennis Jupe 788 LP) davon das die Wernauer keine sechs kreisligatauglichen Spieler haben, und in der Schlußkette reicht die Routine eines Gregor Aretz mit 848 LP und eines Zlatko Pehar mit 843 LP für einen sicheren Heimsieg!

VfL Stuttgart-Kaltental III

Die dritte Mannschaft war an diesem Wochenende spielfrei.

VfL Stuttgart-Kaltental I – Spvgg Feuerbach I 5288 – 5368

Heimniederlage mit geschlossener Mannschaftsleistung

Dank einer soliden Leistung unserer Startkette (Thorsten Kirsch mit 901 LP und Nicola Badovinac mit 873 LP) und einem Ausrutscher bei den Gästen (Jürgen Seitz mit 848 LP) konnten die Spieler vom Nesenbach in diesem prestigereichen Spiel mit 28 LP in Führung gehen. Aber schon in der Mitte zeigten die Gäste aus Stuttgarts Norden warum sie zu den Titelaspiranten gehören. Jürgen Kisielewski mit 892 LP und Steffen Setzepfand mit 867 LP konnten hier die Gästespieler Daniel Sefeld mit 930 LP und den Sohn unseres Sportwarts, Christian Aretz mit 910 LP, nicht halten und schickten Andi Ziebe und Peter Rudzok mit 50 LP Rückstand auf die Bahn. Trotz ordentlicher Leistungen der beiden konnten die Feuerbacher ihren Vorsprung auf 80 LP vergrößern und entführten letztlich verdient die Punkte vom Kohlhau. Andi erspielte 877 LP und Peter ereichte 878 LP.

Fazit.: Das Spiel gegen Magstadt nächste Woche wird nun immer Wichtiger

VfL Sindelfingen II – VfL Stuttgart-Kaltental II 5259 – 5128

Schon vor Spielbeginn wurden die Siegchancen der VfLer stark gedämpft, neben Stefan Domacinovic mußte auch auf Zlatko Pehar verzichtet werden. In der Startkette kämpfte sich dann Hilmar Rex auf gute 879 LP, der Ersatz für Stefan in dieser Kette Holmer Knopf. Holmer kam mit den Tücken dieser Plattenbahn überhaupt nicht zurecht und ereichte am Ende 721 LP. Somit lag der VfL Sindelfingen schon fast uneinholbar mit 146 LP in Führung. In der Mitte dann Gregor Aretz und Norbert Walter, dank Gregors herausragenden Spiel auf tolle 918 LP und doch einiger Schwächen bei den Gegner konnte unsere Mittelkette den VfL zurück ins Spiel kämpfen, Norbert erspielte 870 LP. Der Vorsprung der Sindelfinger betrug jetzt nur noch 21 LP. In der Schlußkette hatte dann aber Stefan Watzlawik ähnlich wie Holmer mit den ungewohnten Plattenbahnen zu kämpfen und erspielte lediglich 744 LP, sein Partner in dieser Kette, Dennis Jupe kam auf 807 LP.

Fazit.: In Bestbesetzung wären hier vielleicht Punkte drin gewesen

VfL Stuttgart-Kaltental III

Die dritte Mannschaft war an diesem Wochenende spielfrei.

G13 Öhringen I – VfL Stuttgart-Kaltental I 5078 – 5329

Sicherer Sieg gegen Tabellenschlußlicht

An diesem Spieltag sollten die ersten Auswärtspunkte der Saison eingesammelt werden, ging es doch nach Öhringen zum Tabellenschlußlicht der Oberliga Nord Württemberg. In der Startkette konnten sich die Spieler vom Nesenbach trotz guter Leistungen von Thorsten Kirsch mit 918 LP und Nikola Badovinac mit 865 LP noch nicht so richtig absetzen, der Vorsprung betrug lediglich 53 LP. In der Mittelkette waren die Gastgeber dann aber deutlich überfordert und konnten Jürgen Kisielewski mit 916 LP und Steffen Setzepfand mit 897 LP nicht mal Ansatzweise folgen. So konnte unsere Schlußkette mit einen Vorsprung wie selten auf die Bahn gehen, 229 LP. Hier zeigte dann Peter Rudzok wieder ansteigende Form, sein Ergebnis, 902 LP. Sein Partner in der Schlußkette konnte dann nicht ganz überzeugen, vielleicht fehlte hier einfach der Druck noch mal groß aufspielen zu müssen. Andie Ziebe erreichte 831 LP.

Fazit.: Nächste Woche im Derby gegen Feuerbach wird es nicht so einfach, die heutige Leistung verspricht indes ein großes Spiel!

VfL Stuttgart-Kaltental II – Spvgg Feuerbach II 4958 – 4992

Eine knappe und durchaus unnötige Niederlage mußte unsere Reservemannschaft hinnehmen. Konnte der Gegner aus Feuerbach in der Startkette noch durch Hilmar Rex mit 863 LP und Stefan Domacinovic mit 781 LP in Schach gehalten werden, so mußten Gregor Aretz mit 866 LP und Norbert Walter mit 823 LP die Spieler der Sportvereinigung ziehen lassen. Zlatko Pehar und Dennis Jupe hatten somit die Aufgabe 42 LP aufzuholen. Leider konnten die Schwächen der Gäste in der Schlußkette nicht ausgenutzt werden und das Spiel ging mit 34 LP verloren. Zlatko erspielte 828 LP und bei Dennis blieb das Zählwerk bei 797 LP stehen.

Fazit.: ohne Worte

VfL Stuttgart-Kaltental III – KV Esslingen II 2302 – 3250

Unsere dritte Mannschaft hatte unsere Sportfreunde des KV Esslingen zu Gast. In dieser Mannschaft zeigt sich seit einigen Wochen das gleiche Bild, ein überragender Tomo Marijanovic bringt uns in Führung (dieses mal 439 LP), Andi Schmidt wird immer stabiler und mutiert, vor allem Zuhause, zum Rückhalt dieser Mannschaft (gestern 417 LP), unsere U-18 Jugendlichen Matthias und Sebastian Schultes spielen im Soll und werden langsam immer stabiler (Matthias mit 380 LP und Sebastian mit 340 LP) und die erfahrenen Kräfte kommen nicht richtig in Tritt (Hans Straub mit 365 LP und Stefo Eror mit 361 LP).

Fazit.: Da war mehr drin!

VfL Stuttgart-Kaltental I – SV Waldhausen I 5227 – 5210

Zum dritten Heimspiel der Saison wurden an diesem Wochenende der SV Waldhausen entfangen. Von Anfang an konnte in diesem Spiel das Heft durch die Spieler vom Nesenbach in die Hand genommen werden. So spielte die Startkette in alter Stärke und erreichte je 906 LP, hier spielten Thorsten Kirsch und Nikola Badovinac. 50 LP Vorsprung stand somit zu Buche. Dank der 901 LP von Jürgen Kisielewski konnte dieser noch um 14 LP gesteigert werden, sein Partner Steffen Setzepfand erreichte 821 LP. In der Schlußkette konnte die Spieler des VfL lange den Vorsprung halten, ja bis auf 80 LP ausbauen. Auf der letzten Bahn allerdings konnten die Gäste das Spiel fast noch wenden. Letztlich blieben die Punkt aber verdient am Nesenbach.

Fazit.: Es geht doch langsam wieder Bergauf!

TV Cannstatt/Freiberg II – VfL Stuttgart-Kaltental II abgebrochen

Das Spiel der zweiten Mannschaft mußte nach 600 gespielten Kugeln wegen Bahndefekt abgebrochen werden.

Spvgg Feuerbach III – VfL Stuttgart-Kaltental III 2242 – 2217

Unsere neu geformte dritte Mannschaft mußte an diesem Samstag in Feuerbach antreten. Neben Tomo Marijanovic (393 LP) spielte hier mit Stevo Eror unser erster Neuzugang 382 LP. Ein leichter Vorsprung von 13 LP konnten somit erspielt werden. In der Mitte dann unser Geschwisterpaar Matthias und Sebastian Schultes. Matthias konnte seinen Aufwärtstrend mit 363 LP auf dieser schwierig zu spielenden Bahn bestätigen. Etwas mehr Probleme hatte Sebastian der in seinem ersten Auswärtsspiel auf 317 LP kam. In der Schlußkette konnte dann die Wende leider nicht mehr herbei geführt werden. Hier spielten Andi Schmidt gute 392 LP und Hans Straub 370 LP

Fazit.: Das war das zweite Spiel das nur knapp verloren wurde, wir sind auf dem besten Weg!

SKG Böbingen I – VfL Stuttgart-Kaltental I 5255 – 5219

Niederlage im „Verfolgerduell“

In einem bis zum Schluß spannenden Spiel konnten die Oberligakegler des VfL leider nicht beim Absteiger aus der Verbandsliga punkten. Ein Jürgen Kisielewski ist im Moment einfach zu wenig um gegen stärkere Mannschaften auch Auswärts zu bestehen. Neben einem wieder fantastisch aufgelegten Jürgen Kisielewski mit 953 LP spielten, Andie Ziebe 872 LP, Thorsten Kirsch 857 LP, Peter Rudzok 848 LP, Nikola Badovinac 845 und Steffen Setzepfand 844 LP.

Fazit.: Schade, hier hätten Punkte geholt werden können mit denen keiner so recht gerechnet hatte! Nicht nervös werden Jungs, nächste Woche läuft es Zuhause wieder anders.

VfL Stuttgart-Kaltental II – SV Mettingen III – 4901 – 4853

Zu Gast auf dem Kohlhau war an diesem Wochenende die dritte Mannschaft des SV Mettingen. Im Vorfeld wurden Stimmen laut, das „wenn ihr die nicht schlagt, dann holt ihr keine Punkte mehr“. Den Mettingern wurde hier aber unrecht getan, es trat eine durchaus mit Siegeswillen ausgerüstete Mannschaft aus dem Esslinger Vorort an. Da die „Leihgabe“ der Ersten, Zlatko Pehar, leider beruflich verhindert war, trat bis auf den wieder genesenen Hilmar Rex die gleiche Mannschaft an die im letzten Spiel regelrecht untergegangen war.

In der Startkette konnte eben dieser Hilmar Rex mit 878 LP unter Beweis stellen wie wichtig er für die Kaltentaler Reserve ist. Mit ihm auf der Anlage Stefan Domacinovic mit 832 LP. 92 LP wurde somit der Mittelkette als Guthaben mit auf den Weg gegeben. Hier spielten Gregor Aretz 823 LP und Norbert Walter 801 LP. Eine leichte Steigerung des Vorsprungs auf 101 LP konnte somit verbucht werden. Halten war nun die Devise für Stefan Watzlawik und Dennis Jupe. Stefan kam heute überhaupt nicht ins Spiel und konnte seinem Gegner nicht folgen, er verlor 55 LP. Ganz anders unser A-Jugend Spieler Dennis. Mit 826 LP hatte er seinen Gegner über die gesamte Distanz im Griff und war mit seiner Heimbestleistung ein Garant für den ersten Saisonsieg!

Fazit.: Der Bann ist gebrochen, jetzt geht es Bergauf!

VfL Stuttgart-Kaltental III – Rot Weiß Stuttgart I 2325 – 2365

Trotz zum Teil sehr guter Leistungen mußte sich unser „Nachwuchsteam“ den Gästen aus Stuttgart Feuerbach leider geschlagen geben. Eigentlich sah es gar nicht so schlecht aus bis zur letzten Kette aber der Reihe nach. Am Start konnte Tomo Marijanovic nach langer Verletzungspause zum zweiten mal eingesetzt werden. Wie wichtig Tomo für diese Mannschaft (und auch höhere) ist zeigten eindrucksvoll seine 441 LP. Mit Tomo am Start Stefo Eror in seinem ersten Spiel für den VfL, sein Ergebnis eher endtäuschende 365 LP. 37 LP für die Unseren standen damit zu Buche. In der Mitte unser Jugendbruderpaar (was ein Wort) Sebastian und Matthias mit 15 und 17 Jahren wohl die jüngste Kette im Bezirk. Hier hatten wir die vermeintliche Schwachstelle unserer Mannschaft ausgemacht, die beiden Schultes belerten uns aber eines besseren. Matthias spielte gute 384 LP mit nur 4 Fehlwürfen und Sebastian kam in seinem ersten Spiel im Aktivenbereich auf nicht erwartete 367 LP. Ach ja, alles gute zum Geburtstag Sebastian!!! 12 LP bekam unsere Schlußkette mit auf den Weg zum Vermeidlich ersten Erfolg dieser Saison. Leider machte ein überragend aufgelegter Dieter Klatovsky mit 474 LP alle unsere Hoffnungen zunichte. Konnte Andi Schmidt mit 418 LP noch halbwegs folgen so blieb Hans Straub mit 350 LP doch deutlich unter seinen Möglichkeiten.

Fazit.: Da war mehr drin auch bei einem so überragenden Gästespieler! Erfreulich die Leistungssteigerung von Andi Schmidt und unserem Nachwuchs (Nächstes Jahr kommen da die nächsten zwei 14 jährigen und dann heiß es Kampf um die Stammplätze) 🙂

Andi Schmidt, sichtlich zufrieden nach 418 LP (was Training alles bringt!)

VfL Stuttgart-Kaltental I – SK Oberkochen II 5205 – 5181

Zu Gast auf dem Kohlhau waren an diesem Wochenende die Aufsteiger vom SK Oberkochen. Eigentlich eine lösbare Aufgabe, wenn, ja wenn, alle VfLer in Normalform spielen. Schon Captain Thorsten Kirsch kam in der Startkette überhaupt nicht in sein Spiel und kam am Ende auf, für ihn enttäuschende 843 LP. Mit 845 Lp machte es sein Partner Nikola Badovinac nicht viel besser. Dank Gerhard Böhm der gute 905 LP erzielte konnten die Gäste mit 68 LP in Führung gehen. In der Mittelkette dann Steffen Setzepfand mit ordentlichen 870 LP und der Matchwinner des heutigen Tages, Jürgen Kisielewski mit herausragenden 943 LP. Dank eines schwachen Gästepaares konnte hier das Spiel gedreht werden, die Spieler vom Nesenbach waren jetzt mit 62 LP in Front. In der Schlußkette machten es die VfLer noch mal unnötig spannend, letztlich konnten Peter Rudzok (842 LP) und Andi Ziebe (862 LP) die Punkt aber dennoch mit einem Vorsprung von 24 LP einfahren.

Fazit.: Nächste Woche gegen Böbingen muß da aber eine Steigerung her!

VfL Stuttgart-Kaltental II

Die zweite Mannschaft war an diesem Wochenende spielfrei.

VfL Stuttgart-Kaltental III

Die dritte Mannschaft war an diesem Wochenende spielfrei.

VfL Stuttgart-Kaltental I – TSV Denkendorf I 5359 – 5454

Revange verpasst

In dem Vorgezogenen ersten Spieltag der Rückrunde war erneut der TSV Denkendorf unser Gegner an diesem Wochenende, dieses mal auf dem Kohlhau. Aber schon in der Startkette mußten die Spieler des VfL den Gegner ziehen lassen, konnte Thorsten Kirsch mit 921 LP noch gut mithalten so kam Nikola Badovinac über die gesamte Distance nicht richtig ins Spiel und beendete das selbe mit mäßigen 839 LP. Da beide Gegner die 900er Marke überspielten betrug der Rückstand hier bereits 85 LP. In der Mitte dann die Kaltentaler Hoffnung auf ein „Herankommen“, Jürgen Kisielewski und Steffen Setzepfand. Das gelang auch und zwar auf 50 LP. Jürgen erspielte 888 LP und Steffen kam auf fantastische 967 LP was das drittbeste je in Kaltental gespielte Ergebnis bedeutete! Leider konnte die Schußkette mit Peter Rudzok (857 LP) und Andreas Ziebe (887 LP) diesen Rückstand nicht weiter verringern und so gingen die Punkte letztlich verdient, dank dem deutlich besseren Spiel in die Vollen, nach Denkendorf. Bester Gästespieler war Jürgen Lensen mit 939 LP

Fazit.: Jetzt müssen aber gegen den Aufsteiger aus Oberkochen die Punkt her! Der TSV ist somit in den Kreis der Favoriten aufgerückt.

Steffen Setzepfand

GSC Ludwigsburg I – VfL Stuttgart-Kaltental II 4905 – 4611

Lehrstunde auf Plattenbahnen

Mit gemischten Gefühlen „reiste“ unsere Bezirksklassemannschaft nach Stuttgart-Feuerbach, auf die Heimbahnen des GSC Ludwigsburg, mußten doch mit Tomo Marijanovic, Hilmer Rex, Toni Fragale und Andi Ziebe vier eingeplante Spieler ersetzt werden. Und so war das Spielgeschehen dann auch sehr einseitig, bis auf Stefan Domacinovic mit dem Spielbestergebnis von 871 LP konnte keiner unserer Spieler die 800er Grenze überspielen. Grade die eingesetzten Spieler aus der dritten Mannschaft sowie unser U18-Spieler bekamen die gewönungsbedürftigen Plattenbahnen nie wirklich in den Griff.

Fazit.: Nach vorne schauen Jungs, am nächsten Spieltag läuft es ganz anders (besser)!

VfL Stuttgart-Kaltental III

Die dritte Mannschaft war an diesem Wochenende spielfrei.

KC Schrezheim – VfL Stuttgart-Kaltental I 5606 – 5516

Niederlage trotz sehr guter Auswärtsleistung

Schon im Vorfeld des schweren Auswärtsspiels beim KC Schrezheim kam die Hiobsbotschaft, neben Zlatko Pehar mußte auch noch der momentan in Topform spielende Peter Rudzok ersetzt werden. Diese schwere Aufgabe übernahmen Andreas Ziebe und Sportwart Grgor Aretz. Der Gegner konnt hingegen wieder mit Topspieler Kai-Uwe Hornung planen.

In der Kaltentaler Startkette die „üblichen Verdächtigen“, Thorsten Kirsch und Nikola Badovinac. Thorsten war mit herausragenden 974 LP am heutigen Spieltag bester Auswärtsspieler der Liga und auch der große alte Mann des Kegelsports beim VfL Nikola wusste mit 940 LP zu gefallen! Das es trotz dieser eher schon Verbands- oder Bundesligaverdächtigen Ergebnisse nur zu einem Rückstand von 69 LP reichte, lag an dem Schrezheimer Startpaar das 1001 LP und 982 LP erreichte.

In der Mitte dann weiter Kegelsport vom feinsten auf Kaltentaler Seite, Jürgen Kisielewski scheint seine „Minikrise“ überwunden zu haben und erspielte 947 LP. Mit ihm im Einsatz Steffen Setzepfand der bisher durch sein Spiel im Bereich der 900 LP zu überzeugen weiß. Auch heute reichte es wieder um diese Grenze zu überschreiten, sein Ergebnis 915 LP. Durch diese Ergebnisse konnte der Rückstand um 40 LP reduziert werden, die Spieler vom Nesenbach waren wieder im Rennen!

In der Schlußkette konnte dann Andy Ziebe mit 907 LP den fünften 900er auf Seiten des VfL spielen. Andys Partner in der Schlußkette war heute unser Sportwart Gregor Aretz. Beim Spiel in die Vollen konnte Gregor durchaus überzeugen und blieb an seinem Gegner dran, im Abräumen hatte er allerdings so seine Probleme auf den gewöhnungsbedürftigen Plattenbahnen. Sein Endergebnis 833 LP.

Letztlich machten die beiden Spitzenergebnisse in der Starkette des Gegners heute den Unterschied aus, mit der Zahl von 5516 LP Zahl liegen wir allerdings in guter Gesellschaft, Feuerbach hat vor 14 Tagen hier 9 LP mehr gespielt und gewonnen…

Fazit.: In Bestbesetzung hätten wir Schrezheim ein Bein stellen können!

VfL Stuttgart-Kaltental II

Die zweite Mannschaft war an diesem Wochenende spielfrei.

VfL Stuttgart-Kaltental III

Die dritte Mannschaft war an diesem Wochenende spielfrei.

VfL Stuttgart-Kaltental I – Zrinski WaiblingenI 5323 – 5024

Sicherer Heimsieg gegen Aufsteiger aus Waiblingen

Schon nach der ersten Kette war klar das dieses Spiel gegen den Aufsteiger aus Waiblingen wohl eher eine „Touristische Veranstaltung“ als ein hartes Spiel werden würde. Nachdem Nikola Badovinac (908 LP) und Thorsten Kirsch (905 LP) die Bahn verlassen hatten betrug der Vorsprung der Spieler vom Nesenbach bereits 171 LP und das Spiel war eigentlich entschieden. Unser Mittelpaar bestehend aus Jürgen Kisielewski und Steffen Setzepfand konnten somit eine ruhige Trainingseinheit einlegen, beide kamen ohne rechten Druck trotzdem auf respektable Ergebnisse, Jürgen erspielte 876 LP und Steffen 880 LP. Somit wurde der Vorsprung um weitere 61 LP gesteigert. Im Finalen Durchgang dann Peter Rudzok mit 905 LP und Andy Ziebe mit 849 LP. Nach diesem Durchgang war der Vorsprung auf 299 Lp angestiegen und die Punkte sicher auf dem Kaltentaler Konto gebucht! Wenn die Waiblinger sich nicht deutlich steigern können, dann haben wir hier wohl schon den ersten Absteiger gesehen.

Fazit.: Da ist noch deutlich mehr drin, aber das kommt dann wenn ihr gefordert werdet!

TSV Denkendorf II- VfL Stuttgart-Kaltental II 5231 – 5007

Nachdem letzte Woche unsere „Erste“ in Denkendorf abgefertigt wurde, erging es der Kreisligamannschaft diese Woche auch nicht viel besser. Wie letzte Woche konnte unsere Startkette wieder sehr gut mithalten und zeigte das dieser Mannschaftsteil durchaus mit den Besten mithalten kann, hier spielten Stefan Domacinovic 837 LP und Hilmar Rex 878 LP. in der Mitte kippte dann das Spiel, neben unserem U18-Spieler Dennis Jupe, der mit 789 LP durchaus im Rahmen der Erwartungen lag, konnte Norbert Walter mit 779 LP wieder nicht überzeugen und enttäuschte vor allem beim Spiel ins Abräumen. Die Schlußkette konnte dann wieder auf gutem Kreisliganiveau Spielen, konnte aber gegen einen überragenden Sotirios Skarvatsopoulos mit 935 LP nichts entgegensetzen. Für den VfL in dieser Kette, Stefan Watzlawik mit einer deutlichen Steigerung zum letzten Spiel auf 842 LP und Gregor Aretz mit sehr guten 882 LP.

Fazit.: Hoffentlich reicht dieses Leistungsniveau zum Klassenerhalt!

TSV Denkendorf III – VfL Stuttgart-Kaltental III 2422 – 2260

Ähnlich wie der „Zweiten“ erging es dann auch der Kreisklassemannschaft im Anschluß. Mit Toni Fragale (415 LP), Tomo Marijanovic (415 LP) und Hans Straub (394 LP) spielen drei Spieler ordentlich mit dem Gegner mit. Mit Andi Schmidt (377 LP) Holmer Knopf (331 LP) und unserem U18-Spieler Matthias Schultes mit (328 LP) können drei Spieler dem Gegner leider nicht folgen und so stand am Ende eine Niederlage mit 162 LP Differenz.

Fazit.: Das wird über die Saison sicherlich noch besser! Absteigen kann man aus dieser Liga ja nicht (zwinker)

TSV Denkendorf I – VfL Stuttgart-Kaltental I 5556 – 5307

Denkendorf gelingt die Revange

Thorsten Kirsch (873 LP) und Nikola Badovinac (863 LP) mußten gleich zu Beginn der Begegnung die Gasgeber ziehen lassen, der Vorsprung der Denkendorfer nach der ersten Kette betrug 73 LP. Konnte das Mittelpaar uns im letzten Spiel gegen die TSVler die Vorentscheidung bringen, so ging die Mittelpaarung dieses mal deutlich an die Gastgeber. Für den VfL hier am Start Jürgen Kisielewski mit 911 LP und Steffen Setzepfand mit 907 LP. Auf Denkendorfer Seite erreichte hier H.P. Knapp 1011 LP. In der Schlusskette des VfL konnte Peter Rudzok mit 939 LP noch mal voll überzeugen. Sein Partner Zlatko Pehar kam dagegen nie ins Spiel und beendete seine 200 Wurf mit nicht erwarteten 814 LP.

Fazit.: Das sah in der Vorbereitung schon besser aus!

VfL Stuttgart-Kaltental II – GSC Ludwigsburg 4912 – 5043

Ganz anders verlief das Spiel unserer Kreisligamannschaft. Nach vier Startern lag das Team vom Nesenbach mit 42 LP in Führung. Hierfür verantwortlich waren, Hilmar Rex mit 865 LP, Stefan Domacinovic mit 832 LP, Andi Ziebe mit 851 LP und Gregor Aretz mit 841 LP. Dann kam allerdings die Schlußkette in der es dem Gegner ab der ersten Kugel gelang unsere Schlußspieler unter Druck zu setzen. Leider hielt vor allem Norbert Walter diesem Druck nicht stand und wurde nach 113 Kugeln gegen Dennis Jupe ausgewechselt, das Endergebnis der Beiden, 756 LP. Nicht viel besser machte es Stefan Watzlawik mit 767 LP und so ging der Sieg am Ende verdient an die Ludwigsburger!

Fazit.: Ohne Worte!

VfL Stuttgart-Kaltental III

Die dritte Mannschaft war an diesem Wochenende spielfrei.