Abteilung Sportkegeln

TSV Denkendorf I – VfL Stuttgart-Kaltental I 5459– 5663

Klasse gehalten!

Mit einer Ausnahmeleistung konnten unsere Jungs ihr zweites Auswärtsspiel der Saison gewinnen und gleichzeitig den Klassenerhalt sichern!

Neben dem Mannschaftsbahnrekord und dem Einzelbahnrekord auf den Denkendorfer Bahnen, fiel in diesem Spiel auch der Einzel- und Mannschaftsvereinsrekord des VfL.

In der Startkette sah es erst nicht nach einem Sieg in dieser Höhe aus, Nicola Badovinac konnte mit 928 LP zwar voll überzeugen, nur hatte man sich von Thorsten (the Capitan) Kirsch etwas mehr als 892 LP versprochen, schließlich war das damit sein erstes Spiel in der Rückrunde unter 900 LP, wenn auch nur knapp. 6LP Vorsprung konnten dann Jürgen Kisielewski und Steffen Setzepfand mit auf die Bahn nehmen. Hatte Steffen auf die ersten hundert Wurf noch so seine Probleme (421 LP) so konnte er in der zweiten Spielhälfte mit 483 LP voll überzeugen! Kegelsport der Extraklasse war in der zweiten Paarung zu bewundern, neben Jürgen spielte mit Hans-Peter Knapp ein Ausnahmekönner der einen Heimschnitt nahe der 1000er Grenze aufweist. Heute konnte allerdings Nichts und Niemand den Kaltentaler Leader aufhalten, mit fantastischen 1021 LP und neuem Bahn wie Vereinsrekord zeigte er H-P, der bei 943 LP hängen blieb, deutlich die Grenzen auf. Hundert LP Vorsprung und der Klassenerhalt in greifbarer Nähe! In der Schlußkette gleich auf der ersten Bahn die entgültige Entscheidung, Peter Rudzok startet mit 268 LP und Zlatko Pehar mit 241 LP. Beide ließen ihre Gegner in der Folge nicht mehr zum Zuge kommen und so stand am Ende ein Überraschungssieg mit 204 LP Vorsprung. Peter spielte ebenfalls fantastische 979 LP und Zlatkos Anzeigetafel zeigte am Ende 939 LP, super Jungs!!!

Somit hat der VfL seit dem dritten Spieltag das erste mal einen Abstiegsplatz verlassen, genau rechtzeitig! Neben dem TV Unterlenningen und dem KC Schwabsberg II muß nun die Goldene 13 Öhringen den Gang in die Regionalliga antreten.

Fazit.: Man muß halt wissen wann es drauf an kommt!

KV Esslingen I – VfL Stuttgart-Kaltental II 5462 – 5180

In einem Spiel ohne größere Bedeutung auf die Tabellensituation konnte unsere Bezirksligamannschaft die Hausherren erwartungsgemäß nicht in Bedrängnis bringen und unterlag am Ende deutlich. Neben Holmer Knopf mit 826 LP wurde ein zweiter Spieler der Kreisklassemannschaft eingesetzt und feierte damit sein Debüt in der Bezirksliga, unser A-Jugendtalent Dennis Jupe mit 834 LP. Nachdem Steffan Watzliawik (839 LP) und Stefan Domacinovic (842 LP) auf einem ähnlichen Niveau gespielt haben, gab es noch zwei sehr erfreuliche Ergebnisse, Hilmar Rex erreichte 915 LP und Gregor Aretz krönte seine Saison mit sehr guten 925 LP.

Fazit.: …und jetzt eine Mannschaft für den Wiederaufstieg formen!

VfL Stuttgart-Kaltental III

Die dritte Mannschaft hat die Saison als Tabellenletzter beendet und steigt in die Kreisklasse B ab

Fazit.: na und, kommen wir halt wieder!

VfL Stuttgart-Kaltental I – SV Waldhausen I 5336– 5308

Wichtiger Heimsieg gegen Abstiegskonkurrenten aus Aalen

Die letzten drei Begegnungen gegen die Gäste aus Waldhausen wurden verloren, da erwartete unsere Oberligamannschaft kein Selbstläufer trotz der zuletzt überzeugenden Heimsiege. Das die Waldhausener nicht zum Punkteabliefern an den Nesenbach gekommen sind zeigte gleich ihre Startkette. Mit 903 LP und 912 LP warfen sie unseren Startspielern Thorsten Kirsch und Nikola Badovinac gleich einen „fetten Brocken“ vor. Der Captain spielte jedoch auf dem hohen Niveau der letzten Wochen weiter und erzielte mit 934 LP die Tagesbestleistung. Auch Nikola konnte mit den Gästen mithalten und erspielte sehr gute 911 LP. In der Mittelkette dann Jürgen Kisielewski mit gewohnt starken 929 LP und Steffen Setzepfand mit 871 LP. Hier mußten die Gäste mit 883 LP und 884 LP, vor allem gegen Jürgen, abreißen lassen. Der Vorsprung für die Schlußkette betrug damit 63 LP. In der Schlußkette dann Peter Rudzok und Andi Ziebe. Nach 100 Wurf wurde Andi gegen den wieder genesenen Zlatko Pehar ausgewechselt, sein Ergebnis bis dahin 397 LP. Mit jedem Wurf in dieser Schlußkette wurde das Spiel spannender, dass gipfelte in einem ausgeglichenen Ergebnis nach ca. 165 Wurf. Mit den letzten Würfen im Abräumen konnten die Unseren dann wieder leicht die Oberhand gewinnen und das Spiel letztlich verdient gewinnen. Es wird unsere Sportfreunde aus Waldhausen wohl nur wenig trösten das in dieser Saison kein Gast mehr als Sie auf dem Kohlhau gespielt habt. Die Ergebnisse der Kaltentaler Schlußspieler, Peter Rudzok 855 LP und Andi/Zlatko 836 LP

Fazit.: Dieser Sieg hält uns im Rennen um den Klassenerhalt! Am letzten Spieltag geht es für vier punktgleiche Mannschaften um den Verbleib in der Oberliga

erneut bester VfLer, Thorsten the Captain Kirsch

VfL Stuttgart-Kaltental II – Spvgg Feuerbach II 4950 – 4861

Zum Kellerduell der Bezirksliga empfing unsere zweite Mannschaft die zweite Mannschaft der Spvgg Feuerbach. Da die einzigen Punkte die die Gäste aus Stuttgarts Norden auf dem Konto haben aus dem Hinspiel herrühren, galt es für die VfLer in diesem Stuttgarter Lokal Derby einiges gut zu machen. Gleich am Start konnten Stefan Domacinovic mit 877 LP (Tagesbestleistung) und Tomo Marijanovic mit 860 LP einen deutlichen Vorsprung von 65 LP erkämpfen. In der Mittelkette machte sich dann das fehlen von Hilmar Rex bemerkbar, für ihn im Spiel Holmer Knopf mit 760 LP. Mit Holmer in Mittelkette spielte Zlatko Pehar ordentliche 832 LP. Ein Vorsprung von 20LP blieb vor der Schlußkette übrig. Auch hier konnten wir nicht die „gewünschten“ Spieler an den Start bringen, neben Andi Stein fiel auch noch Stefan Watzlawik kurzfristig aus und so kam Norbert Walter kurzfristig zu seinem siebten Einsatz in dieser Saison. Norbert erspielte mäßige 781 LP. Das am Ende doch ein recht deutlicher Sieg lag, konnte Mannschaftsführer Gregor Aretz und den Nerven der Feuerbacher Spieler verdankt werden, Gregors Endergebnis, gute 840 LP

Fazit.: Jetzt gilt es eine Mannschaft für den direkten „Wiederaufstieg“ zu formen!

VfL Stuttgart-Kaltental III

Die dritte Mannschaft hat die Saison als Tabellenletzter der Kreisklasse A beendet und steigt in die Kreisklasse B ab.

Fazit.: Wir kommen wieder!

Goldene 13 Öhringen I – VfL Stuttgart-Kaltental I 5576 – 5463

Nach Öhringen mußte unsere Oberligamannschaft an diesem Wochenende reisen. Der zweite Auswärtssieg in dieser Saison wäre möglich gewesen, wenn, ja wenn die Öhringer in Ihren Möglichkeiten gespielt hätten. Leider spielten sie über 150 LP mehr als in Ihrem zweitbesten Heimspiel diese Saison und so gab es die dringend benötigten Punkte im Abstiegskampf nicht. Besonders bitter war, das gleichzeitig Denkendorf Zuhause gegen Waldhausenverloren hat, Abstiegskampf pur!

Das beste Ergebnis was eine Auswärtsmannschaft diese Saison in Öhringen gespielt hat setzt sich wie folgt zusammen: Andi Ziebe 950 LP, Jürgen Kisielewski 948 LP, Thorsten Kirsch 931 LP, Peter Rudzok 901 LP, Nicola Badovinac 876 LP und Steffen Setzepfand 857 LP.

Fazit.: Jetzt ist ein Sieg im nächsten Heimspiel gegen Waldhausen Pflicht!

VfL Stuttgart-Kaltental II – SV Mettingen II 5003 – 5033

In einem bis zum Ende extrem spannenden Spiel konnten die Gäste aus Mettingen erst auf der letzten Bahn das Ruder rumreißen und unserer Bezirksligamannschaft eine weitere Niederlage beibringen. Bester VfLer war Hilmar Rex der langsam seine Form wiederfindet mit 900 LP. Auch die 869 LP von unserem Langzeitverletzen und Rückkehrer in die zweite Mannschaft Tomo Marijanovic konnten sich sehen lassen. Nur knapp hinter Tomo Mannschaftsführer Gregor Aretz mit guten 858 LP. Den Rest decken wir mit dem Mantel des Schweigens ab.

Fazit.: Mit der Leistung hätten wir in der Hinrunde ein paar Punkte mehr geholt, wenn und aber….

VfL Stuttgart-Kaltental III – TV Cannstatt/Freiberg II 2402 – 2379

Gegen den Haushohen Favoriten vom Freiberg konnte unsere Startkette völlig unerwartet eine kleine Führung erkämpfen. Für den VfL in dieser Kette, Toni Fragale mit 407 LP und Dennis Jupe mit seinem zweiten 400er auf unseren Bahnen, 405 LP waren es am Ende genau. Mit 18 LP wurden jetzt Hans Straub und unser zweiter A-Jugendlicher in dieser Mannschaft, Matthias Schultes, auf die Bahn geschickt. Hans erreichte mit 423 LP das Tagesbestergebnis und Matthias kam auf 354 LP. Da hier die beste Kette der Gäste spielte lagen wir jetzt mit 37 LP zurück. In der Schlußkette jetzt Andi Schmidt und Norbert Walter. Nach den eher mäßigen bis schlechten Ergebnissen der letzten Spiele zeigten sich beide, vor allem beim Spiel ins Abräumen, deutlich verbessert. Da die hier eingesetzten Gegner ihr normales Niveau nie erreichten konnte, stand am Ende ein verdienter Sieg mit Heimbestleistung des VfL. Die Ergebnisse der Schlußspieler, Andi spielte 406 LP und Norbert 407 LP.

Fazit.: Mit einem Sieg gegen den Tabellenführer kann unser Nachwuchsteam mit erhobenen Haupt den Gang in die Kreisklasse B antreten und nächste Saison……

Dennis Jupe

VfL Stuttgart-Kaltental I – TV Unterlenningen I 5391– 5070

Dritter Sieg in Folge

Einen nie gefährdeten Sieg fuhr unsere Oberligamannschaft an diesem Wochenende gegen den Aufsteiger aus Unterlenningen ein.

Schon nach der Startkette war klar das die Gasgeber auf dem Niveau der letzten Heimspiele weiterspielen wollten. Thorsten Kirsch spielte 923 LP und Nicola Badovinac stellte mit 875 LP unter Beweis, „Alter schützt vor Leistung nicht“. 87 LP wurden Jürgen Kisielewski und Steffen Setzepfand mit auf die Bahn gegeben. Mit einer soliden Leistung konnte das Mittelpaar den Vorsprung auf 123 LP steigern, Jürgen spielte 897 LP und Steffen kam auf 872 LP. Die Schlußkette der Gäste war zu keiner Zeit in der Lage den Spielern vom Nesenbach zu folgen und so kam es am Ende mit Saisonheimbestleistung zum höchsten Saisonsieg des VfL in dieser Spielzeit, der Vorsprung, 321 LP! Die Leistungen unserer Schussspieler, Peter Rudzok wurde mit 929 LP Tagesbester und Andi Ziebe untermauerte mit 895 LP seinen Aufwärtstrend.

Fazit.: Und jetzt nach Öhringen…..

Heute die Besten, Thorsten Kirsch und Peter Rudzok

KSV Weissach I – VfL Stuttgart-Kaltental II 5152 – 4868

Schwere Auswärtsniederlage in Weissach

Ein glänzend aufgelegter Stefan Domacinovic mit 895 LP und eine verletzungsbedingte Auswechslung beim Gegner (von hieraus gute Besserung an Klaus Grötzinger) hielten uns in der Startkette noch im Spiel, danach ging es allerdings bergab. Mit Stefan in der Startkette, Hilmar Rex mit 797 LP. In der Mittelkette konnten dann Andi Stein mit 813 LP und Tomo Marijanovic mit 772 LP ihren Gegnern nicht mal ansatzweise folgen und die Niederlage war besiegelt. In der Schlußkette konnten Gregor Aretz mit 810 LP uns Steffan Watzlawik mit 781 LP nur noch zusehen wie die Weissacher weiter von Dannen zogen. Am Ende stand eine Niederlage mit 284 LP.

Fazit.: Jetzt können wir wohl für die Kreisliga planen und wir kommen nächstes Jahr wieder!

SV 1845 Esslingen II – VfL Stuttgart-Kaltental III 2573 – 2366

Dritte in Esslingen chancenlos

Auch unsere dritte Mannschaft konnte an diesem Wochenende leider nicht siegen. In Esslingen gab es eine deutliche Auswärtsniederlage. Beste Spieler auf Seite des VfL waren Toni Fragale, der sich mit 446 LP für die zweite Mannschaft angeboten hat, vor Stefan Watzlawik und Hans Straub mit je 408 LP. Noch zu erwähnen, unsere Nachwuchsspieler Dennis Jupe mit 397 LP und Matthias Schultes mit 379 LP.

Fazit.: Auch diese Mannschaft wird wohl im nächsten Jahr eine Klasse tiefer spielen.

KC Schwabsberg II – VfL Stuttgart-Kaltental I 5139 – 5381

Sicherer Auswärtssieg gegen überforderten Tabellenletzten

Zum Tabellenletzten nach Schwabsberg mußte unsere Erste an diesem Wochenende reisen. Es sollte der längst überfällige und so dringend im Abstiegskampf gebrauchte erste Auswärtssieg in dieser Saison her.

Gleich in der Startkette konnten die Weichen auf Sieg gestellt werden, Thorsten Kirsch erreichte 922 LP und unser Oldie Nicola Badovinac kam auf gute 901 LP. Zu diesem Zeitpunkt führten die Unseren bereits mit 91 LP. Den Sack machte dann die Mittelkette entgültig zu, Jürgen Kisielewski spielte 906 LP und bei Steffen Setzepfand blieb das Zählwerk bei 876 LP stehen, die Führung für den VfL, uneinholbare 211 LP. Dank Andi Ziebe der für den verletzten Zlatko Pehar in die Mannschaft rückte und Peter Rudzok konnte am Ende ein nie gefährdeter Sieg mit 242 LP Vorsprung eingefahren werden, Andi kam auf 897 LP und Peter auf 879 LP

Fazit.: Mit der Leistung wären auch ein paar andere Auswärtspunkte drin gewesen

VfL Stuttgart-Kaltental II – TV Unterlenningen II 4939 – 5055

Die Bezirksligamannschaft mußte nach Andie Ziebe (siehe oben) auch noch den erkrankten Stefan Watzlawik im Heimspiel gegen Unterlenningen ersetzen. Das gelang nur sehr bedingt und so stand am Ende eine verdiente Niederlage gegen die Gäste von der Teck. Lichtblicke im Spiel des VfL waren Hilmar Rex mit 865 LP, Andi Stein mit 831 LP und der eingewechselte Tomo Marijanovic mit 439 LP auf 100 Wurf.

Fazit.: Verdiente Niederlage, jetzt wird es dünn

VfL Stuttgart-Kaltental III – VfL Sindelfingen III 2268 – 2461

Ähnlich unglücklich wie die „Zweite“ agierte auch unsere Kreisklassemannschaft gegen unseren Namensvetter aus Sindelfingen. Neben einem Toni Fragale der sich mit 436 LP langsam wieder für größere Aufgaben anbietet, konnte nur unser Joungstar Dennis Jupe mit 399 LP überzeugen.

Fazit.: Ich würde sagen, lasst uns nächstes Jahr in der Kreisklasse B noch mal Anlauf nehmen!

VfL Stuttgart-Kaltental I – SV Magstadt I 5357– 5150

Sicherer Heimsieg gegen Tabellenzweiten aus Magstadt

Gleich in der Starkette wurde klar, das die Gäste die „bahntechnisch“ in Sindelfingen beheimatet sind, es heute wohl sehr schwer haben werden. Ihr „Aushängeschild“ Michael Hodapp der einen Heimschnitt von über 1000 Lp und immerhin einen Auswärtsschnitt von 943 LP hat, kam mit der Anlage auf dem Kohlhau überhaupt nicht zurecht und blieb als Tagesschlechtester mit 833 Lp weit hinter seinen Erwartungen zurück. Ganz anders die VfLer, nach seinem enttäuschenden Abschneiden beim letzten Spiel in Schrezheim konnte sich Nicola Badovinac mit 851 LP deutlich verbessert zeigen. Immer mehr zu einer „Bank“ wird Thorsten „the Captain“ Kirsch, auch heute reichte es wieder zur Tagesbestleistung mit starken 920 LP. In der Mittelkette legten die Spieler vom Nesenbach noch einen Drauf, mit Jürgen Kisielewski (919 LP) und Steffen Setzepfand (893 LP) spielte hier das am heutigen Tage beste Paar der Gastgeber. Mit einem Vorsprung von 159 LP wurden Peter Rudzok und Zlatko Pehar auf die Bahnen geschickt. Auch das Kaltentaler Schlußpaar stand den anderen Mannschaftsteilen heute in nichts nach und so stand am Ende ein wichtiger Sieg im Abstiegskampf mit 207 LP Vorsprung. Peter erspielte starke 909 LP und Zlatko kam auf 865 LP.

Fazit.: Jetzt ein Auswärtssieg in Schwabsberg und wir sind wieder im Rennen!

Sichtlich zufrieden erwartet „die Mittelkette“ das Ende des Spiels

TSV Fürfeld I – VfL Stuttgart-Kaltental II 5259 – 5255

Mit einer Ausgezeichneten Mannschaftsleistung und viel Pech mußte unsere Bezirksligamannschaft die Heimreise aus Fürfeld ohne die so dringend benötigten Punkte im Gepäck antreten.

Bis zum letzten Räumen waren die Spieler in grau-schwarz stets ein paar Holz in Führung, aber leider nicht bis zu einem sehr unglücklichem Ende. Was wieder bestätigt, wenn du unten drin stehst ist es doppelt schwer. Die Ergebnisse im einzelnen: Andi Ziebe 895 LP, Andi Stein 886 LP, Stefan Domacinovic 879 LP, Gregor Aretz 878 LP, Stefan Watzlawik 859 LP und Hilmar Rex 858 LP.

Fazit.: Das zweite mal diese Saison Auswärts in einem „Wimpernschlagfinale“ verloren, SCHADE!

VfL Stuttgart-Kaltental III – KSV Weissach II 2383 – 2421

Auch die dritte Mannschaft, in der Kreisklasse A im Einsatz, zeigte eine, gegenüber den letzten Spieltagen, stark verbesserte Leistung und folgt damit dem Aufwärtstrend der anderen Mannschaften VfL.

Zu Gast am Nesenbach war die zweite Mannschaft des KSV Weissach. Im Startpaar konnten die Gastgeber mit Dennis Jupe (370 LP) und Hans Straub (402 LP) noch mithalten. In der Mittelkette dann ein anderes Bild, Andi Schmidt mit 391 LP und Norbert Walter mit 410 LP mußten „dank“ 454 LP durch Karl Vietz deutlich Holz abgeben. In der Schlußkette konnte Toni Fragale noch einmal glänzen, mit 434 LP war er bester VfLer am heutigen Tag. Das gute Mannschaftsergebnis komplettierte Alesandro Viceconte mit 376 LP.

Fazit.: Das fraglos beste Spiel in dieser Saison, es geht Bergauf!

KC Schrezheim I – VfL Stuttgart-Kaltental I 5354– 5251

Weiter ohne Punkte in der Fremde

Zum Aufsteiger aus Schrezheim führte uns das erste Auswärtsspiel im neuen Jahr. Nach dem Sieg gegen Feuerbach sollte gegen den Tagellennachbarn aus der Nähe von Ellwangen der erste Auswärtssieg dieser Saison eingefahren werden. Die ersten auf der sehr schönen Anlage im „Schleifhäusle“ waren Captain Thorsten Kirsch und unser Oldie Nicola Badovinac. Thorsten konnte mit einer sehr ausgeglichenen Leistung voll überzeugen und erspielte sich ausgezeichnete 935 LP. Ganz im Gegensatz dazu Nicola. Er bekam die recht neuen Plattenbahnen überhaupt nicht in den Griff und blieb mit 789 LP weit unter seinen Möglichkeiten. Kopf hoch Niko, im nächsten Spiel läuft es wieder! Aber auch die Hausherren konnten nicht überzeugen und so lagen die unseren sogar noch mit 14 LP in Front. Im Mittelpaar dann ein ähnliches Bild, konnte Jürgen Kisielewski sich nach eher mäßigen ersten 100 Wurf noch auf 904 LP „retten“ so blieb Steffen Setzepfand bei 848 LP hängen. Mit 19 LP Rückstand nahmen nun Peter Rudzok und Zlatko Pehar das Spiel auf. Konnte Peter auf der ersten Bahn noch den Spitzenspieler der Schrezheimer Kai-Uwe Hornung in Schach halten, so spielte sich dieser ab Bahn zwei in einen Rausch und erreichte Bundesligareife 994 LP. Peter unterstrich mit 891 LP seinen Aufwärtstrend in dieser Saison. Bei Zlatko blieb das Zählwerk am Ende bei 884 LP stehen.

Fazit.: Durch den Sieg von Waldhausen in Magstadt hat sich die Situation im Abstiegskampf wieder verschärft!

Thorsten Kirsch nach 935 LP

VfL Stuttgart-Kaltental II – KVS Waldrems I 4896 – 4871

In einem Spiel das eher durch Durchschnittliche Leistungen geprägt war, konnte unsere Bezirksligamannschaft trotz dem Verletzungsbedingten Ausfall auf der zweiten Bahn diese wichtigen Punkte gegen den Abstieg einfahren. Besonderen Anteil an diesem Sieg hatte Mannschaftsführer Gregor Aretz der mit 863 LP das beste Ergebnis dieser Partie erreichte. Noch zu erwähnen die 844 LP von Andreas Stein und 833 LP von Andi Ziebe.

Fazit.: Wichtige Punkte im Abstiegskampf, weiter so Jungs, Ihr schafft das noch! Und noch ein Fazit, ohne Ersatzmann wäre das heute verloren gegangen, Danke Holmer!

VfL Kichheim/Teck III – VfL Stuttgart-Kaltental III 2525 – 2322

Schon um 10:00 Uhr Morgens mußte unsere Dritte in Kirchheim/Teck antreten. Auch hier zeigte sich wieder das der Aufstieg letztes Jahr vielleicht etwas zu früh kam, aber Egal, Hauptsache alle haben Spaß und noch ist ja nicht alles verloren. Beste VfLer, Tomo Marijanovic mit 418 LP, Toni Fragale mit 395, Alesandro Viceconte mit 393 und Dennis Jupe mit 388 LP.

Fazit.: Es gibt auch Positives, der Spielerkader wächst wieder von Spiel zu Spiel!

VfL Stuttgart-Kaltental I – Spvgg Feuerbach I 5349– 5273

Derbysieg gegen Feuerbach

Zum ersten Punktspiel im neuen Jahr war kein geringerer als der Tabellenführer aus Feuerbach zu Gast, Derby Time war angesagt. Nach mehreren Wochen Abstinenz kehrte heute Nicola Badovinac in die Mannschaft zurück und konnte mit 880 LP voll überzeugen. Mit ihm in der Startkette Thorsten „the Captain“ Kirsch mit guten 901 LP. Auf Feuerbacher Seite sahen wir hier bereits das Tagesbestergebnis, Peter Weiler spielte hier sehr gute 920 LP. Mit 33 LP Rückstand wurden Jürgen Kisielewski und Steffen Setzepfand ins Spiel geschickt. Jürgen stand Peter Weiler in nichts nach und erspielte sich sehr gute 919 LP. Steffen kam nach anfänglichen Schwierigkeiten immer besser ins Spiel und erreichte 881 LP. Jetzt lag der VfL in Führung und das mit 55 LP. Diesen Vorsprung haben sich Peter Rudzok und Zlatko Pehar nicht mehr nehmen lassen und so stand am Ende ein Sieg mit 76 LP zu Buche. Peter und Zlatko erreichten je 884 LP.

Fazit.: Schönes Erlebnis eine VfL Mannschaft so Zuhause aufspielen zu sehen!

ESV Heilbronn I – VfL Stuttgart-Kaltental II 4934 – 4871

Unsere Bezirksligamannschaft mußte an diesem Wochenende reisen und zwar nach Heilbronn zum ESV. auf den sehr gewöhnungsbedürftigen Bahnen zeigten zwei Spieler unseres Teams ausgezeichnete Leistungen Hilmar Rex mit 881 LP und Andi Ziebe mit 866 LP. die anderen vier Akteure kamen leider nicht mal ansatzweise an diese Ergebnisse heran und gab es dann auch nichts zu Erben auf Gegners Bahn. Eine 63 LP Niederlage war die Folge. Die Ergebnisse im Einzelnen: Gregor Aretz 787 LP, Stefan Domacinovic 784 LP, Stefan Watzlawik 777 LP und Andi Stein mit 776 LP.

Fazit.: Jetzt wird es langsam Dunkel Jungs, auf geht’s kämpfen!

VfL Stuttgart-Kaltental III – SV Mettingen IV 2314 – 2343

Die dritte Mannschaft spielte im Anschluß an die Erste auf dem Kohlhau gegen den SV Mettingen IV. Hier sah es lange Zeit so aus als ob die Kreisliga Mannschaft des VfL ihren zweiten Heimsieg einfahren könnte, leider wurden dafür trotz Saisonheimbestleistung 30 LP zu wenig gespielt. Die Ergebnisse: Tomo Marijanovic 412 LP, Norbert Walter 400 LP, Hans Straub 381 LP, Andi Schmidt 380 LP, Toni Fragale 379 LP und Dennis Juppe 362 LP.

Fazit.: ….und weiter geht unsere Abschiedstour aus der Kreisklasse A!

Tomo Marijanovic

TSG Heilbronn I – VfL Stuttgart-Kaltental I 5383 – 5284

Unsere erste mußte an diesem Wochenende in Sontheim bei der TSG Heilbronn antreten. Nach dem Sieg der Unseren zum Saisonstart auf eigener Bahn waren die Heilbronner von Spiel zu Spiel besser in Tritt gekommen und haben inzwischen einen Platz an der Tagellenspitze eingenommen. In der Startkette konnte Thorsten Kirsch ähnlich wie letzte Woche mit 921 LP überzeugen, sein Partner Hilmar Rex kam leider überhaupt nicht ins Spiel und beendete seine 200 Wurf mit 810 LP. In der Mitte konnten Jürgen Kisielewski und Steffen Setzepfand den Rückstand von 85 LP nicht verringern, Jürgen erspielte starke 941 LP und Steffen 873 LP. In der Schlußkette spielten Zlatko Pehar 842 LP und Peter Rudzok 896 LP.

Fazit.: Auswärts ist dieses Jahr einfach nichts zu holen

VfL Stuttgart-Kaltental II – TSG Heilbronn II 5071 – 4971

Schon nach dem Startpaar war dieses Spiel eigentlich schon entschieden, hier spielten für den VfL Stefan Domacinovic 897 LP und Nikola Badovinac 883 LP. Diese, für Kaltentaler Verhältnisse sehr guten Ergebnisse, reichten für einen Vorsprung von 139 LP. In der Mitte konnten Andreas Stein mit 857 LP und Andi Ziebe mit 833 LP den Vorsprung leicht auf 152 LP vergrößern. In der Schlußkette konnten die Heilbronner nochmal leicht aufkommen, der Sieg des VfL kam aber nie in Gefahr. Die Ergebnisse der Schlussspieler, Gregor Aretz 836 LP, Stefan Watzlawik 381 LP und Holmer Knopf 384 LP.

Fazit.: Das ist so langsam die Form die wir von Euch kennen, weiter so!

SV Magstadt II – VfL Stuttgart-Kaltental III 2638 – 2313

Nach der Startkette lag unsere dritte Mannschaft noch recht hoffnungsvoll 10 Lp hinter den Magstädtern, hierfür sorgten Tomo Marijanovic mit 452 LP und Dennis Juppe mit 382 LP. Nach dieser Kette nahmen uns die Hausherren aber förmlich auseinander, ohne jede Siegchance blieb der Reste der VfLer. Im einzelnen, Norbert Walter mit 403 LP, Hans Straub mit 391 LP, Mathias Schultes mit 376 LP und Andi Schmidt mit 309 LP.

Fazit.: Es kommen auch wieder bessere Zeiten Jungs

VfL Stuttgart-Kaltental I – TSV Denkendorf 5122 – 5164

Sieht man von der Leistung von Zlatko Pehar (852 LP), der aus der zweiten Mannschaft entliehen werde mußte, ab konnte nur Kapitän Thorsten Kirsch mit 922 LP voll überzeugen. Die restlichen Ergebnisse, Andi Ziebe 814 LP, Steffen Setzepfand 832 LP sowie Jürgen Kisielewski und Peter Rudzok mit 851 LP reichten nicht um die, an diesem Tage, durchaus schlagbaren Gäste aus Denkendorf ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. Zu erwähnen bleibt das schon fast freundschaftliche Verhalten beider Mannschaften auf der Bahn und im Zuschauerraum, wenn wir einer Mannschaft die Meisterschaft gönnen dann den Denkendorfern!

Fazit.: Sechs Punkte aus der Hinrunde und jetzt geht es zu der wiedererstarkten TSG nach Heilbronn

Captain Thorsten Kirsch

VfL Stuttgart-Kaltental II

Die zweite Mannschaft war an diesem Wochenende spielfrei.

VfL Stuttgart-Kaltental III

Die dritte Mannschaft war an diesem Wochenende spielfrei.

VfL Stuttgart-Kaltental II – KV Esslingen 4990 – 4926

Endlich hat unsere Bezirksligamannschaft den „Fluch“ des Kohlhau gebrochen

Nach einer schon fast unglaublichen Niederlagenserie auf eigener Scholle konnte unsere zweite heute einen Sieg gegen den KV Esslingen feiern.

In der Startkette Stefan Domacinovic mit 820 LP und Nicola Badovinac mit sehr guten 863 LP. Ein kleiner Vorsprung von 9 LP konnte so unseren Freunden vom Neckar abgetrotzt werden.

In der Mitte dann komplett unterschiedliche Leistungen. Konnte Zlatko Pehar mit 903 LP ein herausragendes Ergebnis erzielen, so blieben Andi Stein (177 LP nach 50 Wurf) und Norbert Walter (580 LP bei 150 Wurf) deutlich hinter den Erwartungen zurück. Trotz dem wuchs unser Vorsprung auf 63 LP.

In der Schlußkette konnten dann die Punkte routiniert nachhause geholt werden, hier spielten Gregor Aretz 858 LP und Stefan Watzlawik 789 LP

SV Waldhausen I VfL Stuttgart-Kaltental I 5349 – 5214

Weiter ohne Auswärtspunkte bleibt unsere Oberligamannschaft. Bereits nach der ersten Kette waren die Siegchancen nahe null. Steffen Setzepfand fand nicht zu seinem zuletzt starken Spiel und beendete die 200 Wurf mit 862 LP. Noch schlechter kam Hilmar Rex im Aalener Keglerheim zurecht, sein Endergebnis 829 LP. 97 LP galt es nun für die Mittelkette aufzuholen, aber auch Thorsten Kirsch kam vor allem beim Abräumen nicht zurecht und blieb bei 870 LP hängen. Ähnlich ging es Andi Ziebe der sein Spiel mit 834 LP beendete. Die Schlusskette der VfLer konnte dann noch zeigen das nicht alle Kaltentaler das Kegeln verlernt hatten, Jürgen Kisielewski erreichte 897 LP und Peter Rudzok stellte seine steigende Form mit 922 LP unter Beweis.

Fazit.: Bleibt die Hoffnung auf die Heimspiele

Sportvg Feuerbach II – VfL Stuttgart-Kaltental II 4988 – 4912

Das man in Feuerbach kegeln kann, stellte gleich in der Startkette Nikola Badovinac mit 889 LP eindrucksvoll unter Beweis. Sein Partner in der Startkette war Stefan Domacinovic, eigentlich eine Bank, nur nicht heute. Stefan erwischte einen rabenschwarzen Tag und erspielte lediglich 772 LP. Stefan Watzlawik überraschte indes mit solidem Spiel, vor allem im Abräumen, und erreichte ordentliche 846 LP. Ebenso gut waren die 837 LP von Zlatko Pehar auf dieser schwierig zu spielenden Bahn. War letzte Woche Andi Stein noch bester VfLer, so kam er mit der Anlage der Sportvereinigung überhaupt nicht zurecht und wurde nach 100 Wurf gegen Holmer Knopf ausgewechselt, ihr Ergebnis 771 LP. Auch Mannschaftsführer Gregor Aretz blieb mit 797 LP deutlich unter seinen Möglichkeiten und so blieben die Punkte beim Tabellenletzten in Stuttgarts Norden.

Fazit.: Wenn sich da nicht etwas ändert in der Rückrunde, wird das der erste Abstieg einer Kaltentaler Mannschaft seit 2000

VfL Stuttgart-Kaltental III

Die dritte Mannschaft war an diesem Wochenende spielfrei.

VfL Stuttgart-Kaltental I – G 13 Öhringen 5252– 5247

Kegelsport vom spannensten an diesem Wochenende auf dem Kohlhau

Bereits in der Startkette fiel die erste Vorentscheidung im heutigen Spiel, zwar lagen die Spieler vom Nesenbach nach dieser leicht zurück, aber der stärkste Spieler der Gäste, Jens Weinmann konnte nicht entscheidend gegen Steffen Setzepfand punkten. Steffen konnte dem U23 Nationalspieler aus Öhringen (letzte Woche noch bester deutscher Akteur im Spiel gegen Kroatien) sogar 5 LP abnehmen und stellte mit 910 LP seine momentane Stärke unter Beweis. Mit Steffen am Start war Hilmar Rex mit 864 LP. In der Mitte dann nach 50 Wurf ein verletzter Andi Ziebe, der mangels Ersatzspieler durchspielen mußte mit lediglich 817 LP. Das die Unseren hier nicht deutlich zurückfielen lag an der Leistung von Jürgen Kisielewski der Steffens Ergebnis nur um 1 LP verfehlte. Aber auch beim Gegner gab es in der letzten Kette ein verletzungsbedingtes Handycap, Marco Baricevic konnte die letzten 50 Wurf nur noch eingeschränkt hinter sich bringen. In dieser letzten Kette glänzten Peter Rudzok mit 843 LP und Thorsten Kirsch mit 909 LP vor allem durch ihren Kampfgeist und sicherten den letztlich glücklichen Sieg mit 5 LP Vorsprung.

Fazit.: Die Form steigt von Spiel zu Spiel, weiter so Jungs

SV Mettingen II – VfL Stuttgart-Kaltental II 5234 – 5127

Trotz guter Leistungen und einer geschlossenen Mannschaftsleistung mußte unsere Zweite die Punkte leider am Neckar lassen. Bester VfLer war Stefan Domacinovic mit 875 LP vor einem wieder erstarktem Gregor Aretz mit 873 LP und Stefan Watzlawik mit 853 LP. Die weiteren Ergebnisse, Zlatko Pehar mit 845 LP, Nicola Badovinac mit 844 und Andi Stein mit 837 LP.

Fazit.: Nicht schlecht gespielt Leute, Mettingen mit Saison Heimbestleistung

TV Cannstatt/Freiberg II – VfL Stuttgart-Kaltental III 2388 – 2158

Nicht den Hauch einer Chance hatte unsere dritte Mannschaft in Stuttgart Freiberg. Die renommierten Spieler kamen nicht richtig ins Spiel und für die Nachwuchskräfte war die Bahn einfach noch eine Stufe zu schwer zu spielen. Bester Spieler des VfL war Norbert Walter mit 395 LP vor Hans Straub mit 388 LP und Tomo Marijanovic mit 374 LP.

Fazit.: Nette Mannschaft, katastrophale Bahn, ich wünsche Euch den Aufstieg

TV Unterlenningen I – VfL Stuttgart-Kaltental I 5502 – 5467

Ein Auswärtsspiel gegen den Aufsteiger aus Unterlenningen stand an diesem Wochenende auf dem Programm. Nachdem unsere Zweite vor 14 Tagen auf der Bühl gut zurecht kam und zwei Punkte entführen konnte, machte sich auch unsere erste berechtigte Hoffnungen. Hilmar Rex und Thorsten Kirsch kamen auf der ersten Bahn überhaupt nicht zurecht und so gingen die Hausherren vom Start an in Führung. Konnte Thorsten sich bereits auf der zweiten Bahn fangen und 911 LP erspielen, so gelang Hilmar das erst eine Bahn später, sein Endergebnis 865 LP. 58 LP galt es im Anschluß für die Mittelkette aufzuholen. Nach 100 Wurf dieser Kette lagen die unseren dank Peter Rutzok und vor allem Steffen Setzepfand, der bis dato 503 LP erspielt hatte, leicht in Front. Auf der letzten Bahn der Mittelkette konnte der TV dank Franz Hammel entscheidend zurückschlagen und eine leichte Führung an ihr Schlußpaar übergeben. Diese Kette hatte die besten VfLer an diesem Tag gesehen, Peter Rudzok mit 924 LP und Steffen Setzepfand mit neuer pers. Bestleistung von 959 LP. Die unseren waren auf 11 LP an die Hausherren herangekommen. Im Finalen Durchgang nun Andi Ziebe und Jürgen Kisielewski für den VfL. Andi erspielte gute 912 LP und konnte seine zuletzt eher dürftigen Leistungen vergessen machen. Jürgen kam an diesem Tag nie zu seinem gewohnten Spiel und verfehlte die 900er Marke knapp, sein Zählwerk blieb bei 896 LP sehen. 35 LP Rückstand bei einer doch recht ansprechenden Mannschaftsleistung, darauf kann man aufbauen.

Fazit.: Wenn Ihr in der Spur bleibt, brauchen wir uns keine Gedanken um den Klassenerhalt mache!

VfL Stuttgart-Kaltental II – KSV Weisach I – 4916 – 5018

Dritte Heimspiel und wieder keine Punkt, jetzt sind wir endgültig im Abstiegskampf angekommen. Dabei sah es nach vier Startern noch nach dem ersten Heimsieg der VfLer aus, Stefan Domacinovic mit 802 LP, Nicola Badovinac mit 835 LP, Andi Stein mit 881 LP und Gregor Aretz mit 794 LP hatten unsere Bezirksligamannschaft mit 38 LP in Führung gebracht. Leider spielten dann nur noch die Gäste groß auf und es gab eine Niederlage von über 100 LP. Schlußspieler des VfL wahre Zlatko Pehar mit 831 LP uns Stefan Watzlawik mit 773 LP.

Fazit.: Und wieder wurden einem durchaus schlagbaren Gegner die Punkte geschenkt.

VfL Stuttgart-Kaltental III – SV 1845 Esslingen II 2324 – 2274

Zum dritten Heimspiel dieser Saison begrüßten wir die zweite Mannschaft des SV 1845 Esslingen. In diesem vier Punkte Spiel traf der Letzte auf den Vorletzten. Wollten wir auch nur eine Chance auf den Klassenerhalt haben, mußten die Punkte heute auf dem Kohlhau bleiben. In der Starkette Tomo Marijanovic mit 393 LP und Dennis Jupe mit tollen 418 LP die gleichzeitig pers. Bestleistung, Bahn- sowie Vereinsrekord bei der A-Jugend über 100 Wurf bedeuteten. Unsere Mittelkette bekam 62 LP Vorsprung mit auf die Bahn. Hier spielten Hans Straub 379 LP und Matthias Schultes 357 LP. Vom Vorsprung blieben 38 LP für die Schlußkette erhalten. Hier spielte Holmer Knopf, der nach katastrophaler erster Bahn seinen Kampfgeist unter Beweis stellte und noch 372 LP erkämpfte. Sein Partner in dieser Kette, Norbert Walter, erspielte 405 LP ein Sieg mit 50 LP Vorsprung und zwei Punkte gegen den Abstieg waren der verdiente Lohn dieses Spieltags.

Fazit.: Zweiter Sieg in Folge, ob das ne Serie wird?

Dennis Jupe

VfL Stuttgart-Kaltental I – KC Schwabsberg II 5162– 5023

Mit einem sicheren Heimsieg verabschiedet sich die Erste vom Tabellenende

Die Bundesliga Reserve des KC Schwabsberg war unser heutiger Gegner auf dem Kohlhau. Nach der bitteren Niederlage gegen Schrezheim mußte heute unbedingt ein Sieg her, wollte man sich vom Tabellenende absetzen. Aus Terminlichen Gründen heute Jürgen Kisielewski in der Startkette mit Steffen Setzepfand. Jürgen zeigte ein solides Spiel und erreichte am Ende 874 LP. Noch besser machte es Steffen, er erreichte, nach zuletzt mäßigen Ergebnissen, gute 890 LP. In der Mitte dann Thorsten Kirsch mit sehr guten 884 LP und Andi Ziebe der seiner Form ein wenig hinterherläuft mit 836 LP. Zu diesem Zeitpunkt war das Spiel längst entschieden und so nahmen sich die beiden Schlußpaare auch nichts mehr. Für den VfL hier am Start Hilmar Rex mit 811 LP und Peter Rudzok mit 867 LP.

Fazit.: In Unterlenningen sollten aber wieder alle in Topform sein

TV Unterlenningen II – VfL Stuttgart-Kaltental II 5277 – 5314

22 LP Vorsprung zeigte die Anzeigetafel nach der ersten Paarung. Größten Anteil an dieser Führung hatte Nikola Badovinac, von seinem „Ausflug“ in die Erste zurück zeigte er mit 920 LP eine ausgezeichnete Leistung. Nicht ganz so in das Spiel fand Norbert Walter mit 838 LP. In der Mittelkette konnten die Gastgeber lange mithalten und das Spiel spannend gestallten. Auf der letzten Bahn dieser Kette allerdings zeigten die eingesetzten Kaltentaler Kegelsport von Feinsten. Stefan Watzlawik erreichte hier 242 LP und hatte am Ende tolle 916 LP, noch besser machte es sein Partner Zlatko Pehar, er spielte auf der letzten Bahn 260 LP und verließ die Bahnen mit insgesamt 932 LP. Jetzt blieb für Stefan Domacinovic und Gregor Aretz nur noch die Aufgabe den Vorsprung von 90 LP über die Zeit zu bringen. Mit 861 LP (Gregor) und 847 LP (Stefan) gelang ihnen das sehr gut und der VfL hat auch in dieser Klasse das Tabellenende verlassen!

Fazit.: Aus, Aus, Auswärtssieg

VfL Sindelfingen III – VfL Stuttgart-Kaltental III 2167 – 2392

Einen eher glücklichen Sieg feierte unsere dritte Mannschaft beim haushohen Favoriten in Sindelfingen. Eine Verletzung eines Gegenspielers zwang diesen zur Aufgabe, da kein Ersatzspieler aufgestellt war, konnte unsere Nachwuchstruppe ihre ersten Punkte einfahren. Bester VfLer, Tomo Marijanovic mit 468 LP. Noch zu erwähnen ist, dass Dennis Jupe mit 393 LP und Mathias Schultes mit 390 LP ihre pers. Bestleistungen steigern konnten und das bereits das dritte Mal in dieser Saison.

Fazit.: Da kommen bestimmt noch ein paar Punkte dazu

VfL Stuttgart-Kaltental I – KC SchrezheimI 5085 – 5168

Schlechteste Heimleistung seit über drei Jahren

Mit dem KC Schrezheim war einer der Favoriten auf den Meistertitel auf dem Kohlhau zu Gast. In der Kaltentaler Startkette mußte Hilmar Rex durch Nicola Badovinac, wegen eines Arbeitsunfall, ersetzt werden. Gute Besserung Hilmar!!! Nicola erspielte 833 LP, sein Partner in der Startkette Steffen Setzepfand kommt langsam wieder in Fahrt und erreicht 847 LP. In der Mittelkette Thorsten Kirsch mit 878 LP und Peter Rudzok mit 857 LP. Am Ende Jürgen Kisielewski mit 872 LP und Andi Ziebe, der sich leider nach 41 Kugeln verletzte und mangels Ersatzspielers durchspielen mußte, mit 798 LP.

Fazit.: Werdet bloß schnell wieder gesund Jungs

KVS Waldrems I – VfL Stuttgart-Kaltental II 5212 – 5208

Nach den zwei „unterirdischen“ Spielen zum Saisonstart sollte heute eine ordentliche Leistung der Bezirksligamannschaft in Waldrems abgeliefert werden. Dieses Unterfangen stand allerdings unter keinem guten Stern, neben unserem Langzeitverletzen Tomo Marijanovic mußte auch noch auf Nicola Badovinac (Einsatz in der Ersten) verzichtet werden.

Den Anfang machte die neu formierte Startkette der VfLer mit Stefan Domacinovic und Norbert Walter, Stefan spielte trotz einer Bahn mit 195 LP hervorragende 898 LP, bei Norbert standen am Ende 890 LP an der Anzeigetafel. Ein Vorsprung von 62 LP konnte der Mittelkette mit auf die Bahn gegeben werden. Diesen Vorsprung brauchten Andi Stein mit 857 LP und Zlatko Pehar mit 843 LP bis auf 8 LP auf. In der Schlußkette dann ein an Spannung nicht zu überbietendes Spiel. Gregor Aretz und Toni Fragale konnten bis drei Kugeln vor Schluß in Führung bleiben, dann zogen die Hausherren mit 4 LP vorbei und für die Kaltentaler blieb am Ende eine sehr unglückliche und unnötige Niederlage. Gregor erreichte 869 LP und Toni 851 LP.

Fazit.: Spiel verloren aber endlich wieder eine gute Mannschaftsleistung, es geht Bergauf!

VfL Stuttgart-Kaltental III – VFL Kirchheim/Teck III 2098 – 2364

Unsere dritte Mannschaft setzt Ihre Talfahrt fort

Einzig Stefan Watzlawik konnte im Spiel gegen VfL Kirchheim/Teck mit 409 LP überzeugen. Dem Rest der Mannschaft merkt man im Augenblick die Verunsicherung, die die letzten Niederlagen verursacht haben, förmlich an.

Beste Spieler beim Gegner die Familie Hoi, Herbert mit 414 LP und Simon mit 414 LP.

Fazit.:Locker bleiben, das kommt alles noch

Sportvg Feuerbach I – VfL Stuttgart-Kaltental I 5156 – 5067

Chance nicht genutzt

In der Startkette mußten die Unseren gleich einen Rückstand hinnehmen, Steffen Setzepfand mit 797 LP und Hilmar Rex mit 874 LP lagen mit 55 LP zurück. In der Mitte konnten Thorsten Kirsch mit 841 LP und Peter Rudzock mit 849 LP 9 LP zurückholen. In der Schlußkette dann Jürgen Kisielewski mit 906 LP und Andi Ziebe mit 800 LP. Jungs, da war mehr drin.

Fazit.: Gegen ersatzgeschwächte Feuerbacher hätte es heute doch ein wenig enger werden dürfen.

VfL Stuttgart-Kaltental II – ESV Heilbronn 4769 – 4811

Eine durch das fehlen von Andi Stein, Stefan Domacinovic und Tomo Marijanovic geschwächte Kaltentaler Mannschaft spielte auf unterstem Level und verschenkte Punkte an Heilbronn. Einziger Lichtblick auf Seiten des VfL war am heutigen Tag Antonio Fragale nach einer Sechsmonatigen Pause mit 868 LP. Die anderen Ergebnisse, Nicola Badovinac 815 LP, Norbert Walter 782 LP, Zlatko Pehar 770 LP, Gregor Aretz 769 LP und Stefan Watzlawik 765 LP.

Fazit.: Weiter runter kann es ja jetzt nicht mehr gehen!

SV Mettingen IV – VfL Stuttgart-Kaltental III 2398 – 2219

Nur zwei Ergebnisse dieser Partie sind es, von VfL Seite gesehen, wert genannt zu werden. Bester VfLer war nach einer halbjährigen Pause Alessandro Viceconte mit 414 LP, auf Platz Zwei folgte mit pers. Bestleistung Mathias Schultes mit 380 LP Bester Mettinger war der Sohn eines ehemaligen VfLers, Jan-Niklas Feyh erspielte tolle 451 LP, Gratulation

Fazit.: Die Jungen spielen im Soll, die erfahrenen Kräfte straucheln, Schade

VfL Stuttgart-Kaltental I – TSG Heilbronn I 5139– 5121

Glücklicher Sieg dank überragendem Jürgen Kisielewski!

Mit einer eher durchwachsenen Leistung konnte unsere Erste dem Titelaspiranten TSG Heilbronn gleich im ersten Saisonspiel ein Bein stellen. In der Startkette sah alles noch nach einer klaren Sache für die Gäste aus, Steffen Setzepfand fand überhaupt nicht zu seinem gewohnten Spiel und erreichte 800 LP. Hilmar Rex konnte die aufsteigende Form der letzten Wochen bestätigen und hatte am Ende 868 LP auf der Anzeigetafel. Ein Rückstand von 72 LP war die Folge. Im Mittelpaar konnten dann Thorsten Kirsch mit 859 LP und Peter Rudzok mit 831 LP etwas besser mithalten, der Rückstand jetzt 77 LP. Nun aber begann die Show von Jürgen Kisielewski, mit 939 LP ließ er seinem Gegner nicht den Hauch einer Chance. Mit Jürgen auf der Bahn, Andi Ziebe mit 842 LP. Ein nicht so recht eingeplanter Sieg mit 18 LP war die Folge.

Fazit.: Mit dem Sieg hätte wohl keiner gerechnet, Totgesagte leben länger!

Jürgen Kisielewski

TSG Heilbronn II – VfL Stuttgart-Kaltental II 4982 – 4929

Unnötige Niederlage In Heilbronn

Die Unseren hatten sich in Heilbronn doch etwas mehr ausgerechnet. Dass es nicht dazu kam war nicht so sehr die „Schuld“ der Gegner, dass haben unsere Spieler dann doch eher alleine hin bekommen. In der Startkette der einzige Lichtblick am heutigen Tag, Stefan Domacinovic mit sehr guten 882 LP und Andi Stein mit 787 LP. In der Mitte konnte Stefan Watzlawik seine eher schwachen Ergebnisse in de Vorbereitung vergessen machen, am Ende erreichte er 827 LP. Zweiter Spieler dieser Kette war Zlatko Pehar mit 819 LP. In der Schlusskette eigentlich die konstantesten Spieler dieser Mannschaft, nur leider nicht heute. Gregor Aretz spielte 818 LP, Nicola Badowinac kam noch auf 796 LP.

Fazit.: Nächste Woche, im ersten Heimspiel, wird es garantiert schon deutlich besser laufen.

VfL Stuttgart-Kaltental III – SV Magstadt II 2240 – 2402

Erwartete Niederlage fiel doch etwas deutlicher aus

Keine Chance ließ unserer dritten Mannschaft die Reserve aus Magstadt. In der Startkette konnten die unseren noch folgen, nach Dennis Jupe mit 385 LP (in seinem ersten Spiel!) und Norbert Walter mit 407 LP waren die unseren 7LP zurück. In der Mittelkette dann ein Hans Straub der weit von seiner Normalform entfernt war mit 333 LP und Mathias Schultes mit 345 LP. Da beide Gegner im Bereich der 400 LP spielten war das Spiel jetzt bereits entschieden. In der Schlusskette spielten Andi Schmidt 385 LP und Holmer Knopf 385 LP.

Fazit.: Da war doch teilweise schon ein wenig Licht am Ende des Tunnels