Abteilung Sportkegeln

TSG Heilbronn I – VfL Stuttgart-Kaltental I 5685– 5335

Trotz Debakel in Heilbronn den Abstieg vermieden

Mit einer richtigen Klatsche wurde unsere Oberligamannschaft von der TSG Heilbronn in die Sommerpause geschickt. Trotz dieser Niederlage werden wir auch nächstes Jahr in dieser Klasse spielen. Dieses hat allerdings mehr mit Glück als mit können zu tun da dieses Jahr, dank der günstigen Konstellation in den obere Ligen, nur eine Mannschaft aus der Oberliga Württemberg absteigen muß. Zur Ehrenrettung unserer Mannschaft muß aber erwähnt werden das die Heilbronner sich förmlich in einen Rausch gespielt haben und unser Ergebnis durchaus im Schnitt der anderen Mannschaften auf dieser Anlage liegt. Gegen Ergebnisse wie 987 LP, 964 LP, 940 LP usw. war kein Kraut gewachsen. Die besten Spieler auf Seiten des VfL waren, Jürgen Kisielewski mit 915 LP, Thorsten Kirsch mit 905 LP und Steffen Setzepfand mit 902 LP.

Fazit.: Überflüssig zu erwähnen das die Heilbronner im letzten Heimspiel 300 LP weniger gespielt haben, was eine Saison!

wie so oft in dieser Saison die Nummer 1, Jürgen Kisielewski

VfL Stuttgart-Kaltental II – KSV Weissach I 4948 – 4835

Zweite siegt ersatzgeschwächt in einem Spiel, Not gegen Elend

In einem Spiel um die „goldene Annanas“ konnten sich die VfLer in der Startkette leicht absetzen, hier spielten Tomo Marijanovic 836 LP und die „Leihgabe“ der Dritten, Michael Schulze 771 LP. In der Mittelkette dann das zweite „Comeback“ des Jahres, Andreas Stein kehrte nach einer Knie OP zum letzten Saisonspiel in die „Startsechs“ zurück und erspielte 811 LP. Mit ihm auf der Bahn der wieder genesene Stefan Domacinovic mit sehr guten 863 LP. In der Schlußkette konnten die KSVler dank eines hervorragend aufgelegten Nicola Badovinac (879 LP) keinen Boden mehr gut machen und verloren mit einer der schlechtesten Leistungen die dieses Jahr auf dem Kohlhau abgeliefert wurden. Nicolars Partner in der Schlußkette war Mannschaftsführer Gregor Aretz mit, für Ihn, sehr unbefriedigenden 788 LP.

Fazit.: Da währe dieses Jahr deutlich mehr drin gewesen Jungs!

VfL Stuttgart-Kaltental III

Die dritte Mannschaft hat die Saison als Meister der Kreisklasse B beendet.

Fazit.: NIE MEHR LETZTE LIGA, NIE MEHR, NIE MEHR!

VfL Stuttgart-Kaltental I – SV MagstadtI 5272– 5192

Wichtiger Sieg im Abstiegskampf

Zu Gast auf dem Kohlhau war an diesem Samstag die erste Mannschaft des SV Magstadt. Das erste Nachbarschaftsduell dieser Mannschaften auf dem Kohlhau stand ganz im Zeichen des Abstiegskampfs, denn nur Platz 8 sichert den Klassenerhalt ohne auf andere (höhere) Liegen achten zu müssen. In jeder Kette konnten unsere Jungs leicht dominieren und so stand am Ende ein sicherer Sieg mit 80 LP Vorsprung! Die Einzelergebnisse: Tommy Dworski 903 LP, Thorsten Kirsch 898 LP, Jürgen Kisielewski 898 LP, Andi Ziebe 863 LP, Hilmar Rex 858 LP und Steffen Setztpfand mit 852 LP.

Fazit.: Vierter Heimsieg in Folge, so langsam wird das Kohlhau wieder eine Festung!

Tommy Dworski

SKV Brackenheim II – VfL Stuttgart-Kaltental II 5191 – 5300

Es geht doch noch

Mit einer herausragenden Mannschaftsleistung konnte unsere Bezirksligamannschaft zwei Punkte aus Brackenheim mit nach Hause bringen. In der Startkette konnten Tommo Marijanovic (917 LP) und Stefan Domacinovic (878 LP) die Zeichen gleich auf Sieg stellen. Nach der Mittelkette mit Zlatko Pehar (907 LP) und Nikola Badovinac (865 LP) waren uns die Punkt schon nicht mehr zu nehmen. Einzig in der Schlußkette konnten die SKVler mit unseren Spielern mithalten, allerdings war dort das Spiel schon längst entschieden. Hier spielten Gregor Aretz (892 LP) und Stefan Watzlawik (841 LP).

Fazit.: Super Jungs, eine Saisonbestleistung zum Ende der Saison!

VfL Stuttgart-Kaltental III

Die dritte Mannschaft hat die Saison als Meister der Kreisklasse B beendet.

Croatia Ludwigsburg – VfL Stuttgart-Kaltental I 5143– 5040

Nichts zu holen in Ludwigsburg

Von Anfang an gerieten die VfLer, auf der wohl schlechtesten Bahnanlage in Württemberg, mächtig unter Druck. In der Startkette mußten Tommy Dworski (845 LP) und Steffen Setzepfand (811LP) 61 LP an die Hausherren abgeben. Auch in der Mittelkette konnten die Spieler vom Nesenbach nicht mit den Gastgebern mithalten, hier spielten Thorsten Kirsch (861 LP) und Peter Rudzok (816 LP). Der Vorsprung für die Verbandsligaabsteiger wuchs auf 76 LP. Auf der ersten Bahn der Schlußkette konnten die unseren noch einmal hoffen, 32 LP konnten zurückgewonnen werden. Dann aber wachte die Schlußkette der Ludwigsburger auf und spielte die Punkte letztlich verdient nach Hause. In der Schlußkette für den VfL, Jürgen Kisielewski mit 869 LP und Andi Ziebe mit 838 LP.

Fazit.: Nur Denkendorf hat diese Saison mehr in Lubo gespielt, kann man sich aber auch nichts für kaufen!

VfL Stuttgart-Kaltental II – KV Esslingen I 4925 – 5011

Unnötige Heimniederlage

Zu Gast im Kohlhau waren an diesem Samstag unsere Freunde aus Esslingen. Konnten die ersten zwei Ketten noch mit den Gästen mithalten, so mußte die Schlußkette doch deutlich abreißen lassen und verlor, gegen ein überragendes Gästepaar, 120 LP. Am Ende stand eine Niederlage mit 86 LP. Für den VfL auf der Bahn waren, Tomo Marijanovic mit 860 LP, Nicola Badovinac mit 855 LP, Hans Straub mit 823 LP, Zlatko Pehar mit 813 LP, Gregor Aretz mit 803 LP und Stefan Domacinovic mit 771 LP.

Fazit.: So langsam sollte mal wieder ein Sieg her!

VfL Stuttgart-Kaltental III

Die dritte Mannschaft hat die Saison als Meister der Kreisklasse B beendet.

VfL Stuttgart-Kaltental I – SpVgg Feuerbach I 5297– 5120

Eine ersatzgeschwächte Feuerbacher Mannschaft konnte unsere Jungs nicht stoppen

In der Startkette konnten die Gäste aus Stuttgarts Norden noch mit den Unseren mithalten aber schon in der Mittelkette machte sich das fehlen von zwei Stammspielern bemerkbar und unsere Jungs zogen deutlich davon. Die Ergebnisse der VfLer bis dahin, Thomas Dworski 872 LP, Steffen Setzepfand 908 LP, Thorsten Kirsch 885 LP und Hilmar Rex 861 LP. Die Kaltentaler Schlußkette hatte dann leichtes Spiel mit dem Gegner und konnte die Punkte sicher einfahren. In der Schlußkette spielten, Jürgen Kisielewski 909 LP und Andy Ziebe 862 LP.

Fazit.: Weiter Leute nur nicht nachlassen, dann schafft Ihr den Klassenerhalt

TSG Heilbronn II – VfL Stuttgart-Kaltental II 5212 – 5125

Zweite unterliegt in Heilbronn

Unsere Bezirksliga Mannschaft konnte bis zur Schlusskette am Gegner dranbleiben dann machte sich das fehlen eines Ersatzmannes schmerzlich bemerkbar. Die Einzelergebnisse der VfL Spieler, Stefan Domacinovic 878 LP, Gregor Aretz 875 LP, Zlatko Pehar 871 LP, Nikola Badovinac 869 LP, Tomo Marijanovic 859 LP uns Stefan Watzlawik 773 LP.

Fazit.: Die Verletzungssituation der Zweiten macht sich schmerzlich bemerkbar.

VfL Stuttgart-Kaltental III

Dritte siegt als einziges Team diese Saison in Berkheim

Mit einer ausgeglichenen Mannschaftsleistung auf diesen extrem schwer zu spielenden Bahnen wurde das letzte Auswärtsspiel dieser Saison gewonnen und die Meisterschaft der Kreisklasse B obendrein! Schon in der Startkette wurden die Zeichen auf Sieg gestellt, hier spielten Hans Straub 404 LP und Norbert Walter 395 LP. Der Vorsprung betrug zu diesem Zeitpunkt bereits 119 LP. In der Mitte dann Andy Schmidt mit376 LP und Fabian Kunze mit 387 LP. Am Ende führen Michael Schulze mit 387 LP und Johann Geissler mit 373 LP die Punkte mit einem Vorsprung von 152 LP sicher nach Hause.

Fazit.: MEISTER

Die Meistermannschaft ohne Stefan Watzlawik und Alesandro Viceconte aber mit Maskottchen

SK Oberkochen I- VfL Stuttgart-Kaltental I – 5508 – 5547

Wichtiger Auswärtssieg beim Tabellenschlußlicht

Mit zwei Punkten und einem neuen Vereinsrekord kam unsere Erste aus Oberkochen zurück. Bester Kaltentaler war Jürgen Kisielewski mit 960 LP. Thorsten Kirsch konnte bis auf drei LP an ihn heranspielen, sein Ergebnis 957 LP. Aber auch die anderen Mitglieder der Mannschaft trafen auf der wohl besten Anlage der Liga hervorragend. Thomas Dworski erzielte 949 LP, Steffen Setzepfand 905 LP, Andi Ziebe 904 LP und Peter Rudzok 872 LP.

Fazit.: So bleiben wir drin

VfL Kaltental I mit Abteilungsleiter

VfL Stuttgart-Kaltental I – G13 Öhringen I 5287– 5262

Rote Laterne an Oberkochen abgegeben!

Das neue Jahr hat gut begonnen für unsere Oberligamannschaft. Mit den Öhringern konnte ein Mitkandidat um den Abstieg geschlagen werden und zwei wichtige Punkte blieben am Nesenbach. Mit Tommy Dworski (904 LP) und Hilmar Rex (872 LP) konnte die Startkette einen Vorsprung von 106 LP einspielen. In der Mitte konnten Steffen Setzepfand (902 LP) und Thorsten Kirsch (852 LP) den Vorsprung sogar noch weiter vergrößern, unsere Schlußkette wurde mit 132 LP auf der Habenseite ins Spiel geschickt. Hier spielten, Jürgen Kisielewski (859 LP) und Peter Rudzok, der nach 98 Wurf und 428 LP seinem Trainingsrückstand Tribut zollen mußte. Für Peter kam der zuletzt etwas unbeständige Andi Ziebe zurück in die Mannschaft und spielte mit 470 LP ausgezeichnet. Das es am Ende, mit 25 LP, noch mal richtig eng wurde lag am Schlußpaar der Gäste. Hier spielte ein ausgezeichnet aufgelegter Jens Weinmann 951 LP. Sein Partner in der Schlußkette, Marco Baricevic, spielte ebenfalls sehr gute 913 LP.

Fazit.: Der Anfang ist gemacht (und Thorsten trägt sein T-Shirt hoffentlich noch lange)!

KSV Waldrems I – VfL Stuttgart-Kaltental II 5102 – 5186

Endlich wieder Auswärts gepunktet

Mit einer tollen Leistung der Startkette konnten die Gastgeber in Waldrems gleich richtig unter Druck gesetzt werden. Tomo Marijanovic mit 890 LP und Stjepan Domacinovic mit 915 LP konnten den VfL, gegen die stärkste Kette der Gastgeber, mit 23 LP in Führung bringen. Im Mittelpaar konnten Nikola Badovinac mit 902 LP uns Zlatko Pehar mit 821 LP diese Führung auf 74 LP steigern. Gregor Aretz mit 862 LP uns Stefan Watzlawik mit 796 LP konnten am Ende die Punkte sicher einfahren.

Fazit.: Nach der Niederlage von Cannstatt ist die Meisterschaft wieder offen

VfL Kirchheim IV – VfL Stuttgart-Kaltental III 2263 – 2296

Und wieder einen Schritt näher an der Meisterschaft

Die dritte Mannschaft konnte heute, in einem Spiel was über weite Strecken an Not gegen Elend erinnerte, zwei wichtige Punkte bei einem direkten Verfolger einfahren. Gleich in der Startkette wurden heute die besten Ergebnisse auf Kaltentaler Seite erzielt, Hans Straub 405 LP und Alessandro Viceconte 419 LP. Reichten diese Leistungen für einen kleinen Vorsprung, so waren wir nach der Mittelkette mit Norbert Walter ( 386 LP) und Andi Schmidt (351 LP) mit 10 LP hinten. Auch in der Schlußkette waren die Ergebnisse der Kaltentaler eher Durchschnittlich, Fabian Kunze mit 351 LP und Michael Schulze mit 382 LP konnten aber dank 348 LP und 335 LP beim Gegner letztlich sicher die Punkte einfahren.

Fazit.: Nachdem Denkendorf gegen Wernau gewonnen hat, können wir gegen Denkendorf am 20.01.2007 vorzeitig die Meisterschaft erringen

SV Waldhausen I – VfL Stuttgart-Kaltental I 5499– 5280

Keine Siegchance gegen Waldhausener mit Heimbestleistung

Wieder eine Reise Richtung Aalen die man sich hätte schenken können. Zum wiederholten Male in dieser Saison motivierten die Unseren den Gegner zu Bestleistungen, dieses Mal die SV Waldhausen. Mit, in diesem Jahr unerreichten, 5499 schickten sie unsere Oberligamannschaft mit einer 219 LP Niederlage nach Hause. Dabei waren die Ergebnisse gar nicht so schlecht, vor 14 Tagen hätte das hier zum Sieg gereicht, leider nur vor 14 Tagen. Die Ergebnisse der VfLer, Bester mit 909 LP war Jürgen Kisielewski vor Thorsten Kirsch mit 906 LP. Weiter spielten, Andi Ziebe 876 LP, Steffen Setzepfand 866 LP, Peter Rudzok 862 LP und Tommy Dworski 861 LP.

Fazit.: Jetzt kommen die drei wichtigen Spiele die über den verbleib in der Liga entscheiden.

VfL Stuttgart-Kaltental II – BKSV Stuttgart-Nord II- 5010 – 4976

Heimbilanz weiter Lupenrein

Gleich in der Startkette des Stuttgarter Stadtderbys wurden die Weichen für diesen Sieg gestellt. Tomo Marijanovic mit 847 LP und Nicola Badovinac mit 862 LP brachten den VfL mit 98 LP in Führung. Im Mittelpaar dann das selbe Bild, ein Nordler konnte mithalten der andere brach ein und wie. Auf VfL-Seite in dieser Kette, Stephan Domacinovic mit 825 LP und Stefan Watzlawik mit 837 LP. Vorsprung der Kohlhauer, 218 LP und es sollte sich zeigen wir brauchten fast jedes Holz dieses Vorsprungs. in der Schlusskette dann ein völlig anderes Bild, Nord machte Druck und der Vorsprung schmolz und schmolz, gut das das Spiel nicht noch länger dauerte, so blieben uns 34 LP und zwei Punkte! Für den VfL spielten, Zlatko Pehar 812 LP, Gregor Aretz 419 LP und Tony Fragale 408 LP.

Fazit.: Wir müssen uns wohl bei der Mittelkette der Nordler für diese Punkte bedanken

VfL Stuttgart-Kaltental III – SF Wernau II 2340 – 2279

Mannschaft rollt weiter auf Meisterschaftskurs

Am Nesenbach gab es heute das Spitzenspiel der Kreisklasse B, Tabellenführer gegen den Tabellen Zweiten. In der Startkette Michael Schulze (frisch verheiratet) mit 394 LP und, deutlich unter seinen Möglichkeiten, Sandro Vicekonte mit 368 LP. Ein hauchdünner Vorsprung von 18 LP für den VfL war die Folge. In der Mitte dann der Garant des momentanen Erfolges, Hans Straub mit sehr guten 433 LP und Andi Schmidt, nach überstandener Verletzung, mit ordentlichen395 LP. Damit konnte der Vorsprung auf 60 LP ausgebaut werden. Am Ende mussten Johann Geissler mit 338 LP und Norbert Walter mit 412 LP den Vorsprung nur noch über die Distanz bringen. Am Ende stand ein sicherer Sieg mit 61 LP Vorsprung.

Fazit: Vier Punkte Vorsprung auf die Verfolger, weiter so!

Hans Straub

VfL Stuttgart-Kaltental I – KC Schwabsberg II 5230 – 5200

Wichtiger Sieg im Abstiegskampf

Um 12.30 Uhr betraten heute unser Startspieler, Tommy Dworski und Hilmar Rex die Anlage auf dem Kohlhau, als sie um 14.00 Uhr mit ihren 200 Wurf fertig waren lagen wir mit 106 LP gegen den Abstiegskontrahenten aus Schabsberg in Führung! Maßgebend für diesen Vorsprung waren die herausragenden 931 LP von Tommy. Aber auch Hilmar konnte mit seinen 875 gespielten Kegeln zufrieden sein. In der Mitte spielten jetzt Jürgen Kisilewski und Thorsten Kirsch, diese Umstellung der Mittelkette wurde durch den Einsatz von Raik Walter, der zum Bundesligakader der Schwabsberger gehört, nötig. Auf den ersten 100 Wurf konnte Raik unserem Jürgen dann auch über 30 LP abnehmen, aber wer Jürgen kennt weiß das so etwas eher motivierend auf ihn wirkt. Am Ende dieser Kette lag Jürgen mit einem Holz vor dem enttäuschenden Bundesligaakteur. Dieses eine Holz „verspielte“ in der anderen Paarung Mannschaftsführer Thorsten Kirsch, sein Endergebnis 864 LP. So blieb es bei dem Vorsprung von 106 LP. Mit Christian Winter hatten die KCler in der Schlußkette einen weiteren Spieler mit Bundesligaerfahrung im Aufgebot, noch war also nichts entschieden. Auf VfL Seite kam Andi Ziebe überhaupt nicht ins Spiel und wurde nach 60 Wurf gegen Steffen Setzepfand ausgewechselt, leider kamen beide nicht über 796 Lp hinaus. Zweiter Spieler in der Schlußkette, Peter Rudzok. Peter zeigte heute wieder aufsteigende Leistungen und erreichte zufriedenstellende 865 LP. So blieben uns nach Christian Winters 883 LP genau 30 LP Vorsprung und die zwei Punkte!

Fazit.: Ihr könnt es doch noch, weiter so!

VfL Stuttgart-Kaltental II – SV Mettingen II 5053 – 5043

Matchwinner in einem bis zur vorletzten Kugel spannenden Spieles in Mettingen waren die Spieler der Startkette, Tomo Marijanovic mit tollen 927 LP und Nicola Badovinac mit 890 LP. Noch zu erwähnen sind die 839 LP von Stefan Domacinovic der Rest muß dringend ins Trainingslager!

Fazit.: Super, das Glück ist zurück. Nächste Woche sind Gregor und Zlatko wieder Einsatzbereit!

Tomo Marijanovic

VfL Stuttgart-Kaltental III

Die dritte Mannschaft war an diesem Wochenende spielfrei.

VfL Stuttgart-Kaltental I – TSG HeilbronnI 5121– 5374

Die Lage wird Ernst

Zu Gast auf dem Kohlhau war an diesem Samstag die TSG Heilbronn. Letzte Jahr siegten die Unseren überdeutlich, doch dieses Jahr waren die Rollen völlig anders verteilt. Mit der TSG war der Titelaspirant Nr. 1 am Nesenbach zu Gast und so spielten sie auch. Nach der ersten Kette war das Spiel schon so gut wie verloren, auf VfL Seite hier im Einsatz, Tommy Dworski mit 865 LP und Hilmar Rex mit 869 LP. Auf TSG Seite spielte hier Peter Epp wie in besten Bundesligazeiten 941 LP. In der Mitte konnten Peter Rudzok mit 827 LP und Steffen Setzepfand mit 822 LP auch keine Akzente setzen und so ging es in der Schlußkette nur noch um Kosmetik für unsere Erste. Thorsten Kirsch mit 884 LP und Andreas Ziebe mit 856 LP mußten die Heilbronner allerdings noch weiter davonziehen lassen. Grund hierfür, Frank Holzwarth mit herausragenden 948 LP.

Fazit.: Mit dem Heimspiel gegen Schwabsberg, in zwei Wochen, geht der Abstiegskampf bereits in die heiße Fase!

KSV Weisach I – VfL Stuttgart-Kaltental II 5126 – 5006

Titelchancen verspielt

Mit einer ersatzgeschwächten Mannschaft mußten wir in Weissach antreten. Neben dem langzeitverletzten Andi Stein fielen an diesem Spieltag auch noch Toni Fragale und Zlatko Pehar aus, dazu mußte Steffen Setzepfand an die Erste abgegeben werden. In der Startkette konnten Stefan Domacinovic mit 815 LP und Tomo Marijanovic mit 843 LP einem Werner Joel, auf Seiten der Gastgeber, nicht mal ansatzweise etwas entgegenhalten. In der Mitte dann die stärkste Kette der VfLer am heutigen Tag, Nicola Badovinac mit 874 und Hans Straub mit 842 LP. Die Hoffnung, durch ein leichtes Aufholen dieser Kette, keimte allerdings nur kurz auf bei unserer Bezirksliga Mannschaft. Im Schlußpaar waren die 823 LP von Stefan Watzlawik und die 809 LP von Gregor Aretz einfach zu wenig um die Weissacher noch mal in Verlegenheit bringen zu können.

Fazit.: Schade, da war trotz allem mehr drin, aber bei 72 Fehlwurf….

VfL Stuttgart-Kaltental III

Die dritte Mannschaft hat die Hinrunde als „Herbstmeister“ beendet!

Fazit.: Perfekt Jungs!

SV Magstadt I – VfL Stuttgart-Kaltental I 5383– 5381

So viel Pech gibt es doch gar nicht

Das war die erste Reaktion, im Kohlhau, auf die Meldung des Spielergebnisses aus Magstadt. Die zweite, wenn man mal die Schei…. am Hacken hat!

Zu erwähnen gibt es einige gute Ergebnisse auf VfL-Seite, allen voran Hilmar Rex. Mit 941 LP in seinem ersten Spiel für die Oberliga Mannschaft feierte er einen Einstand nach Maß. Auch Jürgen Kisielewski zeigte wieder einen deutlichen Aufwärtstrend, er erreicht 937 LP. Aber auch die Anderen konnten ihre Oberligatauglichkeit unter Beweis stellen, Thorsten Kirsch spielte 884 LP, Peter Rudzok 883 LP, Nicola Badovinac 881 LP und Andi Ziebe 855 LP.

Am Ende waren es halt die bereits erwähnten zwei LP. Schade, alle anderen Mannschaften am Tabellenende haben ebenfalls verloren, dass wäre die Chance gewesen einen Abstiegsplatz zu verlassen.

Fazit.: Kopf hoch und kämpfen Jungs, noch ist alles drin

VfL Stuttgart-Kaltental II – SKV Brackenheim II 4935 – 4775

Zweit bleibt unbesiegt auf eigener „Scholle“

Einzig erwähnenswert an diesem Spiel war die Startkette und die brachte auch gleich die Endscheidung. Auf Kaltentaler Seite spielten hier Tomo Marijanovic mit 884 LP und die Leihgabe der Ersten, Steffen Setzepfand mit herausragenden 892 LP! Bereits in dieser Kette gingen die Jungs vom Nesenbach mit 160 LP in Führung.

Der Rest ist schnell erzählt, auf beiden Seiten spielte Not gegen Elend und das auf exakt gleichem Niveau und so stand am Ende ein Sieg mit eben diesen 160 LP!

Fazit.: Ein Dankeschön an den Gegner, alleine hätten wir dieses Spiel nie gewonnen.

VfL Stuttgart-Kaltental III

Mit durchwachsener Leistung und viel Glück zur Herbstmeisterschaft

In einer bis zur vorletzten Kugel spannenden Partie siegte am Ende die glücklichere Mannschaft, Gott sei Dank war das der VfL..

Schon in der Startkette waren die Ergebnisse eher durchwachsen, beide Akteure des VfL konnten die 400 LP Mauer nicht durchbrechen. Hans Straub erreichte 394 LP und Alesandro Viceconte 370 LP. Das auch in der zweiten Kette diese Hürde nicht genommen wurde, dafür sorgten Norbert Walter mit 376 LP und Andi Schmidt mit 372 LP. Mit 8 LP Rückstand wurden Fabian Kunze und Michael Schulze auf die Bahn geschickt. Und richtig, auch sie übersprangen diese Hürde nicht. Erst ein 9er von Michael drei Kugeln vor Schluss konnte uns die Punkte sichern. Michael spielte 391 LP und Fabian 373 LP

Fazit.: Da muss aber eine ordentliche Leistungssteigerung her!

Platz eins und zwei der „Dritten“, Hans Straub und Michael Schulze

VfL Stuttgart-Kaltental I – KC Croatia Ludwigsburg I 5200 – 5194

Sensationssieg gegen Tabellenführer

Zu Gast auf dem Kohlhau war heute der Tabellenführer aus Ludwigsburg. Nach den letzten Heimniederlagen gegen eher mittelmäßige Gegner rechnete auf VfL-Seite niemand so recht mit einem erfolgreichen Nachmittag.

So begann es dann auch, nach 90 Wurf zog sich Tommy Dworski eine Zerrung im Oberschenkel zu und musste ausgewechselt werden, zusammen mit Steffen Setzepfand erreichte er 829 LP. Nikola Badovinac erreichte ordentliche 871 LP. Auf Ludwigsburger Seite spielte mit Mirco Struka ein ehemaliger VfLer ausgezeichnete 912 Lp und sorge für einen Rückstand der Unseren von 95 Lp. In der Mitte dann Jürgen Kisielewski mit einer deutlichen Steigerung zu letzter Woche auf 882 LP und ein ebenfalls deutlich besser aufgelegter Peter Rudzok mit 866 LP. Das unser Vorsprung lediglich auf 89 LP sank, war dem Ludwigsburger Vladimir Kocijan zu „verdanken“, mit 943 LP spielte er sich in die Top Twenty der Kaltentaler Bestenliste.

In der Schlußkette entwickelte sich ein Spiel das an Spannung und Dramatik kaum zu überbieten ist. Auf der ersten Bahn holen Thorsten und Andi die ersten 16 LP zurück und auf der zweiten weitere 51 LP, der Sieg rückte langsam näher. Dann der Rückschlag, die Ludwigsburger wachen auf und ziehen nach der dritten Bahn wieder auf 37 LP davon. Erinnerungen an das Spiel gegen Waldhausen kamen auf, auch dort waren wir wieder bis auf 9 LP herangekommen ehe uns der Todesstoß verpasst wurde. Nicht so dieses mal, Thorsten und Andi zeigten keine Nerven und kämpften um jedes Holz und dieses mal mit Erfolg. Am Ende stand ein Sieg mit ganzen 6Lp Vorsprung! Andi erreichte 880 LP und Thorsten 872 LP.

Fazit.: Tolle kämpferische Leistung Jungs, weiter so!

Sie siegen wieder!

KV Esslingen I – VfL Stuttgart-Kaltental II 4935 – 4431

Die zweite Mannschaft hatte an diesem Wochenende, beim Auswärtsspiel in Esslingen Bergheim, eine durchaus lösbare Aufgabe. Das hat weniger etwas mit einer mangelnden Spielstärke der Spieler vom Neckar zu tun, als vielmehr mit einer durchaus sehenswerten Bilanz des VfL auf der in die Jahre gekommenen Anlage der Esslinger.

Diesen Samstag war allerdings alles anders! Zu keiner Zeit fanden die Spieler vom Nesenbach zu ihrem Spiel und zu allem Überfluss verletzte sich Stefan Watzlawik auch noch, überflüssig zu erwähnen das an solch einem Tag auch kein Ersatzspieler zur Verfügung stand.

Die Ergebnisse der VfL Spieler, Tomo Marijanovic 780 LP, Hilmar Rex 831 LP, Stefan Domacinovic 780 LP, Toni Fragale 744 LP, Gregor Aretz 798 LP und Stefan Watzlawik

Fazit.: Letzte Woche Hui, diese Woche Pfui

VfL Stuttgart-Kaltental III

Die dritte Mannschaft war an diesem Wochenende spielfrei.

VfL Stuttgart-Kaltental I – SK Oberkochen I 5104– 5166

Talfahrt nimmt kein Ende

Auch gegen den Tabellennachbarn aus Oberkochen konnte Zuhause nicht gepunktet werden, obwohl die Vorzeichen eigentlich besser als in den letzten Wochen waren. Tommy Dworski feierte nach sieben Monaten seinen „Rücktritt vom Rücktritt“ und erreichte ordentliche 866 LP. Sein Partner in der Startkette, Nicola Badovinac, setzte seine Berg- und Talfahrt der letzten Wochen fort, leider war es heute das Tal, Ergebnis 819 LP. Die neu zusammengestellte Mittelkette mit Peter Rudzok (821 LP) und Andi Ziebe (858 LP) zeigte sich unbeeindruckt jeglicher Aufbruchstimmung und spielte wie in den letzten Wochen. In der Schlusskette keimte noch mal Hoffnung auf, Thorsten Kirsch und Jürgen Kisielewski konnte den Rückstand bis auf 9 LP, 100 Wurf vor Schluss, reduzieren. Dann aber spielten wieder die Gäste und siegten letztlich verdient da sie eine geschlossenere Mannschaftsleistung ablieferten. Thorstens Endergebnis, 902 LP, Jürgen erreichte 838 LP.

Fazit.: Und jetzt kommt der Tabellenführer….

Thorsten Kirsch

TV Cannstatt/Freiberg I- VfL Stuttgart-Kaltental II 4943 – 5018

Sieg beim Tabellenführer

Einzig siegreiche Mannschaft an diesem Wochenende, die Zweite, und das beim bisher ungeschlagenen Tabellenführer. Ein erstes Schicksalsspiel war es für unsere Zweite, bei eine Niederlage hätten wir uns aus der Verfolgergruppe der Cannstatter verabschiedet. Mit einem Start nach Maß konnte dem Tabellenführer sofort der Schneid abgekauft werden. Ein toll aufgelegter Hilmar Rex erspielte auf diesem „Acker“ ausgezeichnete 887 LP, sein Mittspieler, Tomo Marijanovic, erreichte 817 LP. In der Mitte Toni Fragale mit 813 LP und Stefan Domacinovic mit 804 LP. Am Schluß spielten dann Gregor Aretz mit 860 LP und Stefan Watzlawik mit 837 die Punkte sicher nach Hause.

Fazit.: Aus, Aus, Auswärtssieg!

Sportvg Feuerbach III – VfL Stuttgart-Kaltental III

Peinliche Niederlage beim Tabellenschlußlicht

Eine unglückliche Niederlage mit einem desolaten Mannschaftsergebnis, so ist dieses Spiel in Feuerbach wohl am besten beschrieben. Es spielten, Sandro Viceconte 390 LP, Hans Straub 395 LP, Norbert Walter 402 LP, Johann Geissler 353 LP, Fabian Kunze 378 LP und Michael Schulze 379 LP.

Fazit.: So wird das nichts mit der Meisterschaft Jungs!

VfL Stuttgart-Kaltental I – SV Waldhausen I 5124– 5200

Heimniederlage gegen Aufsteiger

In einem Spiel das von zwei völlig unterschiedlichen Spielabschnitten geprägt war, siegte letztlich verdient der in der Schlusskette deutlich kampfstärkere Gast. Zu Beginn des Spiels sah es gar nicht so Schlecht für die VfLer aus, Nicola Badovinac scheint sein Tief überwunden zu haben und erspielt sich ordentliche 879 LP. Sein Partner in der Startkette, Mannschaftsführer Thorsten Kirsch fand ebenfalls zu alter Heimstärke zurück und erreichte 900 LP. 48 LP Vorsprung konnte so der Mittelkette mit auf den Weg gegeben werden. Und auch hier etwas Erfreuliches, nach seinem Ausrutscher letzte Woche in Feuerbach, zeigte sich Jürgen Kisielewski in alter Form und spielte das Höchstergebnis des Spiels (905 LP). Einen rabenschwarzen Tag hatte dagegen sein Spielpartner Steffen Setzepfand, die Konstanz in Person kam heute überhaupt nicht ins Spiel und blieb 200 Kugeln konstant auf Kegel 1 hängen, das Resultat 788 LP. Der Vorsprung wurde dennoch um ein LP, auf 49 LP, erhöht. Auf der ersten Bahn konnte die Schlusskette den Vorsprung sogar noch auf 70 LP vergrößern. Dann spielten allerdings nur noch die Waldhausener, auf den nächsten drei Bahnen wurden unglaubliche 146 LP verspielt und so bleibt das Aushängeschild des VfL weiter, in dieser Saison, ohne Heimsieg. In der Schlusskette spielten, Peter Rudzok 801 LP und Andi Ziebe 851 LP.

Fazit.: Das einzig Beständige in dieser Mannschaft, ist das Unbeständige! Kopf hoch Steffen, nächste Woche läuft es wieder.

BKSV Stuttgart-Nord II – VfL Stuttgart-Kaltental II 5081 – 5054

Niederlage gegen Tabellenletzten

In der Startkette, Hilmar Rex mit ausgezeichneten 904 LP und ein Tomo Marijanovic der wohl einiges mehr kann, mit 827 LP, aber auch der Rest zeigte nicht grade übermäßige Ergebnisse. Zlatko Pehar (802 LP), Stefan Watzlawik 816 LP, Stefan Domacinovic 847 LP und Gregor Aretz mit 858 LP komplettierten diese Mannschaft.

Fazit.: In Stuttgart Feuerbach besiegte sich unsere zweite Mannschaft wohl eher selber, Zitat des Mannschaftsführers, man sollte das Fell des Bären halt erst verkaufen, wenn er erlegt ist.

Hilmar Rex

Wernauer SF II – VfL Stuttgart-Kaltental III 2384 – 2515

Einzig siegreiche Mannschaft an diesem Wochenende

Das Spiel der dritten Mannschaft begann mit einer Waren Flut an Verspätungen, Alesandro verschlafen (das kostet noch was), Johann, Fabian und Michael im Stau. So starteten wir mit Hans Straub und Fabian Kunze. Fabian kam mit der Anlage nicht so zurecht und erreichte lediglich 371 LP. Ganz anders sein Partner Hans Straub, mit 460 LP sorgte er für einen kleinen Vorsprung. In der Mittelkette ging es weiter mit den stark unterschiedlichen Ergebnissen, Andi Schmidt verletzte sich und musste zum Ende sogar noch ausgewechselt werden, zusammen mit Johann Geissler erreichte er 367 LP. Mit Andi in der Mittelkette Norbert Walter. Nach verhaltenem Beginn und einigen Problemen auf Bahn Drei lief es bei ihm immer besser, dass gipfelte in 267 LP auf Bahn vier und einem neuen Vereinsrekord von 486 LP. Nun war die Gegenwehr der Wernauer gebrochen und sie ergaben sich in Ihr Schicksal, somit konnten Michael Schulze mit 407 und Alesandro Viceconte mit 424 die Punkte sicher einfahren.

Fazit.: Leider wurden diese Punkte mit der Verletzung von Andi Schmidt teuer erkauft. Andi wird uns in den nächsten Spielen sicherlich fehlen. Aus, Aus, Auswärtssieg!

Spvgg Feuerbach I – VfL Stuttgart-Kaltental I 5246– 5089

Nichts zu holen in Feuerbach

Gleich in der Startkette konnten die Feuerbacher mit 100 LP in Front ziehen und dem VfL deutlich seine Grenzen aufzeigen. Die nachfolgenden VfL Spieler konnten zwar etwas besser gegenhalten doch vergrößerte sich der Vorsprung der Spvgg bis zum Ende auf 157 LP.

Für den VfL spielten: Peter Rudzok 881 LP, Thorsten Kirsch 861 LP, Steffen Setzepfand 851 LP, Nicola Badovinac 837 LP, Andi Ziebe 836 LP und Jürgen Kisielewski 823 LP.

Fazit.: Kopf hoch jetzt kommen drei Heimspiele in Folge!

VfL Stuttgart-Kaltental II – TSG Heilbronn II 4983 – 4943

Weiter weiße Weste im Kohlhau

Zum vierten Spiel dieser Saison war die TSG Heilbronn zu Gast in Kaltental. Ausgerechnet gegen eine der stärksten Mannschaften der Liga mußten die Unseren auf ihre besten Spieler, Tomo Marijanovic und Hilmar Rex, verzichten. Trotz der Aufstellung der beiden verbliebenen Spitzenspieler dieser Liga, Stjepan Domacinovic (838 LP) und Zlatko Pehar (833 LP), lagen wir nach der Startkette mit 45 LP zurück. In der Mittelkette zeigte sich allerdings die stärke unserer zweiten Mannschaft, Kampfgeist. Das erste mal diese Saison in der zweiten Mannschaft eingesetzt zeigt Stefan Watzlawik sein Potenzial, mit 899 LP erreichte er die Spielbestleistung. Mit Stefan in der Mittelkette Gregor Aretz (836 LP). Während die VfLer kämpften ergaben sich die Heilbronner fast Kampflos in ihr Schicksal, die Favoritenrolle wurde wohl zu früh nach Heilbronn vergeben! In der Schlußkette spielten dann Tony Fragale mit 828 LP und Hans Straub mit 749 LP die Punkte auf unser Konto.

Fazit.: Jetzt geht es nach Stuttgart-Nord und dann ….. Hans Kopf hoch, nächste Woche läuft es wieder!

Stefan Watzlawik

VfL Stuttgart-Kaltental III – KV Esslingen II 2384 – 2355

Im Anschluß spielte die Dritte gegen den KV Esslingen II. In der Starkette spielten Michael Schulze (414 LP) und Toni Fragale (369 LP), der nach 65 Kugeln gegen Fabian Kunze ausgewechselt wurde. So mußte die Mittelkette einem Rückstand von 13 LP hinterherlaufen. In dieser Kette konnten Andi Schmidt mit 411 LP und Norbert Walter mit 414 LP das Blatt deutlich wenden und erspielten einen Vorsprung von 94 LP. Wer glaubte das Spiel war sicher gewonnen, der wurde leider von Ralf Klein eines besseren belehrt. Ralf erspielte für den KV ES herausragende 458 LP und da gleichzeitig Johann Geissler mit 374 LP immer weiter nachließ wurde es noch mal richtig Eng. Gleichzeitig konnte Alesandro Viceconte aber seinem Gegner 19 LP abnehmen und brachte damit die Punkte letztlich verdient nach Kaltental.

Fazit.: Nächsten Samstag in Wernau zum Spitzenspiel Erster gegen Zweiten und dann sehn wir weiter!

Goldene 13 Öhringen VfL – Stuttgart-Kaltental I 5315– 5178

Schmerzhafte Auswärtsniederlage in vorgezogenem Punktspiel

Da Öhringens Nationalspieler Jens Weinmann am 07.10.2006 höheren Aufgaben nachgehen muss, wurde das Spiel des vierten Spieltages vom Verband vorverlegt. Leider setzte (und setzt) uns diese Verschiebung größerer Probleme aus, Steffen Setzepfand, in den letzten Spielen recht überzeugend, musste ersetzt werden. Leider mussten wir ihn durch gleich zwei Spieler der Zweiten ersetzen, von dem nun einer beim Spiel der Zweiten fehlen wird.

Aber nun zum Spiel. Die Startkette bildete heute Thorsten Kirsch mit 907 LP und Nicola Badovinac mit 875 LP der seine Schwächefase von letzter Woche wohl überwunden hat. Diese guten Ergebnisse bescherten uns eine 17 LP Führung. In der Mitte ein nicht sonderlich gut aufgelegter Jürgen Kisielewski mit 871 LP und Steffens Ersatz, Gregor Aretz in Verbindung mit Stefan Domacinovic, mit 800 LP. Ebenfalls in der Mittelkette, allerdings beim Gegner, Jens Weinmann. Gegen „normale“ Gegner hätte man mit diesen Ergebnissen schon einen schweren Stand, gegen einen amtierenden Weltmeister wurde es zum Debakel. Jens erspielte sich sagenhafte 996 LP und brachte seine Mannschaft damit auf die Siegerstraße. In der Schlusskette der VfLer dann noch Andy Ziebe mit 893 LP und Peter Rudzok mit 832 LP. Eine Niederlage mit 137 LP stand am Ende zu Buche.

Fazit.: Jetzt sollte das nächste Heimspiel gewonnen werden sonst finden wir uns bereits in der Vorrunde im Abstiegskampf!

VfL Stuttgart-Kaltental II – KVS Waldrems I 5078 – 4910

In einem sehr einseitigen Spiel konnten die Gäste aus Waldrems den Spielern des VfL zu keiner Zeit so recht folgen und waren deutlich überfordert. Schon in der Startkette wurden die Zeichen auf Sieg gestellt, hier spielten Tomo Marijanovic 887 LP und Hilmar Rex 862 LP, ein Vorsprung von 124 LP war die Folge. In der Mittelkette das gleiche Bild, Zlatko Pehar spielt 874 LP und Stefan Domacinovic 843 LP, der Vorsprung wuchs auf über 200 LP. Am Ende konnte die stärkste Kette des Gegners gegen Hans Straub mit 788 LP und Tony Fragale mit 824 LP noch eine leichte Ergebniskorrektur erreichen, der Sieg ging, nie gefährdet, mit168 LP an unsere Bezirksligamannschaft!

Fazit.: Es sieht so aus als würde das Kohlhau in der Bezirksliga eine Festung werden, hoffentlich hält das auch gegen die TSG Heilbronn an.

Tomo Marijanovic

VfL Stuttgart-Kaltental III – VfL Kirchheim/Teck III

Das Spiel wurde kurzfristig verlegt

Fazit.: herzlichen Dank an Kirchheim

VfL Stuttgart-Kaltental I – TSV DenkendorfI 5147– 5162

Unnötige Heimniederlage

War in der Startkette noch alles in Ordnung, hier spielten Steffen Setzepfand (863 LP) und Thorsten Kirsch (862 LP), so nahm das Schicksal schon in der Mittelkette seinen Lauf. Spielte Jürgen Kisielewski auf normalen (gutem) Level 919 Lp so kam Nicola Badovinac überhaupt nicht zu rech und spielte sein schlechtestes Ergebnis seid Jahren (791 LP) und trotz dem lagen die Unseren noch mit 49 LP in Front. Der Todesstoß kam in Form eines der besten Spieler dieser Liga, Alex Volz. Alex erreichte ausgezeichnete 969 LP und bracht dabei das Kunststück fertig auf einer Bahn 126 LP zu räumen! Auf VfL Seite spielten in dieser Kette Peter Rudzok 840 LP und Andreas Ziebe 872 LP. Am Ende stand eine völlig unnötige Niederlage mit 15 LP.

Fazit.: Da haben die Unseren wohl gegen den TSV Volz verloren (und gegen sich selber). Kopf hoch Nicola, beim nächsten mal reißt Du die Bahn wieder ein!

TV Unterlenningen II – VfL Stuttgart-Kaltental II 5157 – 5074

Nichts zu holen gab es in Unterlenningen

Nach den Verletzungen von Andreas Stein und Zlatko Pehar und der Absage von Toni Fragale, konnte nur eine stark ersatzgeschwächte Mannschaft in Richtung Teck gesendet werden. Mit den Stammkräften Hilmar Rex (885 LP) und Gregor Aretz (846 LP) konnte sogar mit 48 LP in Führung gegangen werden. In der Mittelkette machte sich dann aber langsam das fehlen dreier Stammspieler bemerkbar, trotz hervorragender kämpferischer Einstellung blieb Hans Straub bei 809 LP hängen. Sein Partner in der Mittelkette Stefan Domacinovic erreicht gute 879 LP. Mit 29 LP Rückstand wurde die Schlusskette in das Spiel geschickt. Doch weder Tomo Marijanovic mit 840 LP noch die zweite Aushilfskraft, Norbert Walter mit 814 LP, konnten ihren Gegnern entscheidendes entgegensetzen und so blieben die Punkte verdient in Unterlenningen.

Fazit.: Da werden auch noch andere verlieren, kein Beinbruch.

TSV Denkendorf III – VfL Stuttgart-Kaltental III 2387 – 2410

Dritte siegt im Auftaktspiel der neuen Saison

Zum Auftakt spiel der neuen Saison ging es zum TSV Denkendorf III. Nach den Ausfällen in der Zweiten, die durch Spieler der Dritten kompensiert werden mussten, fiel hier auch noch Sandro Vicekonte aus. So wurde Michael Schulze kurzfristig aktiviert und spielte gute 387 LP. Sein Partner in der Startkette, Andi Schmidt, erreichte sehr gute 419 LP. In der Mittelkette dann Fabian Kunze mit 383 LP und Johann Geissler mit 374 LP. In der Schlusskette war es dann an Spannung kaum zu übertreffen. Zwar waren die VfLer mit einem 39 LP Vorsprung auf die Bahnen gegangen, doch spielten die Gastgeber wie entfesselt auf und brachten die unseren an den Rand einer Niederlage, erst die letzten zehn Kugeln konnten Stefan Watzlawik mit 435 LP und Norbert Walter mit 412 LP das Spiel wieder drehen und letztlich glücklich gewinnen.

Fazit.: Ein Spiel in guter alter Tradition vieler knapper Spiele gegen unsere Sportfreunde vom TSV

KC Schwabsberg II – VfL Stuttgart-Kaltental I 5289– 5310

Hart umkämpfter Auswärtssieg in Schwabsberg

In einem von der ersten bis zur letzten Kugel hart umkämpftem Spiel waren am Ende die über 900 LP gespielten Ergebnisse entscheidend. Mit Nicola Badovinac (860 LP) und Thorsten Kirsch (920 LP) begann der VfL in der Startkette. Thorsten zeigte eine herausragende Leistung und bestach besonders durch seinen kämpferischen Einsatz, so macht man sich sein Geburtstagsgeschenk selber! Mit einem Holz Vorsprung wurde die Mittelkette ins Spiel geschickt. Hier spielte, in seinem erste Spiel für die Oberligamannschaft des VfL, Steffen Setzepfand ordentliche 866 LP. Zweiter Spieler in dieser Kette , das Kaltentaler Urgestein und Leistungsträger in dieser Mannschaft, Jürgen Kisielewski mit 907 LP. Nach dieser Kette vergrößerte sich der Kaltentaler Vorsprung auf 28 LP. Diese 28 LP verspielte die Schlusskette sofort auf der ersten Bahn und in der Folge konnte die Spannung im Spiel kaum noch übertroffen werden. Ein kämpferisch herausragender Peter Rudzok erspielte sich 908 LP. Andi Ziebe, gestern um diese Zeit noch in Südfrankreich und extra zum Punktspiel gegen Schwabsberg in der Nacht heimgereist, erreicht 853 LP. DANKE ANDI!

Fazit.: Super Start in die Saison, damit hatte so richtig keiner in Kaltental gerechnet!

VfL Stuttgart-Kaltental II – SV Mettingen II – 5071 – 4823

Sicherer Heimsieg der Bezirksligamannschaft

In einem von Anfang an sehr einseitigen Spiel siegten die Mannen vom Nesenbach souveräner als erwartet. Aus einer extrem geschlossenen Mannschaftsleistung ragte heute kein Einzelspieler heraus, bester VfLer war am Ende Mannschaftsführer Gregor Aretz mit 857 LP. Die Einzelergebnisse, Stefan Domacinovic 853 LP, Hilmar Rex 848 LP ( mit dem schlechtestem Ergebnis ins Volle und dem Besten ins Abräumen) , Tomo Marijanovic 847 LP, Zlatko Pehar 835 LP und Toni Fragale mit 831 LP.

Fazit.: VfL mit normaler Leistung, die Gäste haben eher enttäuscht. Nur ein Spieler der Gäste konnte die Kaltentaler Nr. 6 schlagen.

VfL Stuttgart-Kaltental III

Die dritte Mannschaft war an diesem Wochenende spielfrei.