| | |
     

  Startseite
  Fußball aktuell
 Aktive
  1. Mannschaft
  2. Mannschaft
  Damenfußball
 Jugend
  A-Jugend
  B-Jugend
  C-Jugend
  D-Jugend
  E-Jugend
  F-Jugend
  Bambinis | Sandler
 
  AH | Freizeitteam
   
           
           
      Forum    
      Gästebuch    
      Sitemap    
      Impressum    
      play | stop    
             
 
 23. Spieltag, Tabelle & Ergebnisse
     
 Statistik
     
Spiel: 1. FV Stuttgart 1896 - VfL Kaltental II 2:2
   
Aufstellung:

   
Tore:

   
Bes. Vorkommnisse:  
     
 Bilder / Videos des VfL-Spiels (nicht immer im Angebot)
     
Bilder
Videosequenz
     
 Spielbericht
     

Zerfahrenes und ruppiges Spiel zwischen 1. FV Stuttgart 1896 und VfL Kaltental II endet 2:2


Für die 2. Mannschaft stand am Sonntag, den 23.04.17, das Auswärtsspiel beim Tabellenneunten 1. FV Stuttgart 1896 auf dem Plan. Auch wenn der Gegner zu diesem Zeitpunkt erst acht Punkte verbuchte, war allen Beteiligten klar, dass es kein einfaches Auswärtsspiel werden würde. Das Spiel startete mit einer Fülle an Standardsituationen, die allesamt nicht genutzt werden konnten. Während die Mannen von 1896 bei zwei Freistößen und drei Eckbällen in den Anfangsminuten an der gut gestaffelten Hintermannschaft der Gäste scheiterten, konnten die Kaltentaler den Ball nach Freistößen in der 10., 15. und 16. min nicht im Tor unterbringen. Grundsätzlich taten sich die Männer vom Kohlhau äußerst schwer, ein kontrolliertes Aufbauspiel zustande zu bringen. Zahlreiche Ungenauigkeiten und Unkonzentriertheiten im Passspiel und in den Zweikämpfen ließen keinen Spielfluss aufkommen. Die Heimmannschaft beschränkte sich auf eine kompakte Abwehr und lange Bälle im Spiel nach vorne. In der 23. min konnte Tobias Gerhardt das erste Mal aus dem Spiel heraus zum Abschluss kommen. Sein Schuss aus 20 Metern wurde jedoch vom gegnerischen Torwart pariert. Die anschließende Ecke wurde von Frank Schlegel scharf in den Strafraum gebracht. Dort kam David Schött frei zum Kopfball und brachte den Ball wuchtig aufs Tor, doch der Gästekeeper konnte abermals klären. Eine weitere Kopfballchance in der 25. min wurde durch Jens Haas vergeben. Die Gäste hatten das Spielgeschehen nach hektischer Anfangsphase nun im Griff. Der erste sauber vorgetragene Spielzug führte dann auch zur 1:0-Führung der Gäste. Nach einem Freistoß der Heimmannschaft konnte der Ball erobert werden und gelangte zu Kevin Axmann, der sich gegen die gegnerische Abwehr durchsetzte und für Tobias Gerhardt auflegte (29. min). Wer dachte, dass die Führung den Gästen Sicherheit im Aufbauspiel geben würde, hatte sich getäuscht. Nach einem langen Ball in die Spitze und Abstimmungsproblemen in der Kaltentaler Hintermannschaft kamen die Hausherren in der 35. Spielminute zu ihrer ersten großen Torchance, die jedoch von Torwart Fabian Noll vereitelt werden konnte. In der 35. min musste die Kaltentaler Abwehr den Ausgleichstreffer hinnehmen. Ein Freistoß aus 30 Metern wurde direkt aufs Tor gebracht und schlug im Eck ein. Dabei machte der Kaltentaler Torwart keine gute Figur. Vorausgegangen war dem Freistoß jedoch wieder einmal ein unpräziser Pass im Aufbauspiel, wodurch das unnötige Foul resultierte. Im Anschluss verloren die Gäste vollständig die Spielkontrolle. Unbedrängt und mit ausreichend Zeit zum Agieren schaffte es Sven Ludwig in der 39. min nicht, den Ball sauber hinten raus zu spielen. Daraus entstand eine knifflige Szene im Sechzehnmeterraum, die der Schiedsrichter zum Glück für die Gäste nicht mit einem Elfmeter ahndete. Der anschließende Einwurf von der Seite wurde in den Strafraum gebracht und ohne nachvollziehbaren Grund entschied der Schiedsrichter auf Elfmeter für die Heimelf (40. min). Nachdem der erste Versuch vom Schiedsrichter zurück gepfiffen wurde, weil ein Mitspieler zu früh in den Sechzehnmeterraum gelaufen war, behielt der Schütze die Nerven und verwandelte den zweiten Versuch durch einen festen Schuss in die Tormitte. Mit dem 1:2 Rückstand ging es für die Kaltentaler mit viel Wut im Bauch in die Pause. Dort fand Trainer Jochen Schmid deutliche Worte und verlangte eine deutliche Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit. Dementsprechend versuchte die Gastelf durch präziseres Aufbauspiel mehr Klarheit in die Aktionen zu bringen. Zahlreiche Nickligkeiten und Spielunterbrechungen ließen aber auch weiterhin keinen Spielfluss aufkommen. In der 50. min verzeichnete Frank Schlegel die erste Chance nach der Pause. Sein Schuss ging jedoch fünf Meter am Tor vorbei. In der Folge scheiterten Stefan Ehrenfeuchter (55. min) und Tobias Gerhardt (57. min) mit weiteren Schussversuchen an der gegnerischen Abwehr. Die Heimelf versuchte durch aggressives Abwehrverhalten, zahlreiche Wechsel und Zeitspiel keinen Spielfluss aufkommen zu lassen. Weitere Torschüsse von Frank Schlegel (63. min) und David Schött (68. min) brachten keinen Erfolg. In der 74. min wurde Markus Ekert im gegnerischen Sechzehner von den Beinen geholt. Den berechtigten Elfmeter verwandelte Frank Schlegel. In den letzten Minuten des Spiels ließ sich die Gästemannschaft jedoch immer mehr vom Spiel der Heimelf anstecken und verstrickte sich in Diskussionen mit dem Schiedsrichter und dem Gegner, anstatt konzentriert und mit der nötigen Ruhe am Siegtor zu arbeiten. Torschüsse von Tobias Gerhardt in der 80. Min und Kevin Axmann in der 83 min brachten keinen Erfolg. In der letzten Minute der vierminütigen Nachspielzeit hatte Stefan Ehrenfeuchter den Siegtreffer auf dem Fuß. Nach einer Ecke landete der abgewehrte Ball vor seinen Füßen, doch sein überhasteter Abschluss war zu ungenau und verfehlte das gegnerische Tor. Somit blieb die Punkteteilung bestehen. Aufgrund der zahlreichen Ungenauigkeiten und des unpräzisen Aufbauspiels schafften die Kaltentaler Jungs es nicht, den Gegner auseinander zu ziehen und aus dem Spiel heraus zu klaren Torchancen zu kommen. 1896 hielt kämpferisch mit allem dagegen, was sie hatten und zerstörten jeden Spielfluss. Dementsprechend konnten die Gäste trotz ausreichender Torchancen in der zweiten Halbzeit nicht mehr als einen Punkt von der Waldebene Ost mitnehmen.
     

<< zurück | Textanfang | Artikel drucken